IBH Link UA mit Alarm und Events

IBH Link UA mit Alarm und Events

Mit dem IBH Link UA ist es möglich auch ältere Simatic-Steuerungen von Siemens mit OPC UA-Fähigkeit zu versehen. Diese können dann sogar mit Alarmen und Events umgehen.

Einer alten Simatic-SPS neue Tricks beibringen ist ganz einfach mit dem IBH Link UA. Jetzt sogar mit Alarm und Events. (Ibhsoftec GmbH)

Einer alten Simatic-SPS neue Tricks beibringen ist ganz einfach mit dem IBH Link UA. Jetzt sogar mit Alarm und Events. (Ibhsoftec GmbH)

Events werden über die Systemfunktion WR_USMSG (SFC52) ausgelöst. Hierbei werden Anwendereinträge in den Diagnosepuffer der CPU geschrieben und anschließend ein Event gesendet. Die Programmierung und Parametrierung der Alarme und Events wird mit dem Simatic-Manager oder dem TIA-Portal durchgeführt. Die beiden Programmiersysteme verwalten die Meldungstexte und übertragen diese in den IBH Link UA. Eine Besonderheit ist, dass die im IBH Link UA integrierte SoftSPS ebenfalls alle diese Bausteine besitzt, da sie zur S7-400 kompatibel ist. Es können somit auch Steuerungen ohne Alarmsystem über diese SoftSPS indirekt Alarme und Events auslösen. In diesem Fall liest die SoftSPS zyklisch die zu überwachenden Werte aus der SPS und löst dann je nach Programmierung der SoftSPS die Alarme und Events aus. Es kann somit sogar eine vorhandene Anlage mit z.B. einer alten S5 Steuerung um Alarme und Events nachgerüstet werden!

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.