Wenn beides geht:

E-CAD Lizenzen kaufen oder mieten

Im Elektro-Engineering stehen viele Unternehmen vor der Frage, ob sie die Lizenz für eine Software kaufen oder mieten sollen. Immer mehr Softwarehersteller ersetzen die herkömmliche Kauflizenz durch ein Mietmodell, auch als Subscription bezeichnet. Doch beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. WSCAD bietet für seine E-CAD-Lösung beide Optionen an. Anwender können die für sie günstigere Version wählen. Es ist wichtig zu wissen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

Kein Problem, heißt es dazu bei WSCAD. Läuft die Mietdauer der Software aus, bleiben alle Pläne und Projektdaten erhalten. Zwar kann der Anwender nach Ablauf der Mietfrist nicht mehr direkt auf die mit der E-CAD-Software erzeugten Pläne und Konstruktionsunterlagen zugreifen, aber sämtliche Unterlagen lassen sich auch als PDF-Dateien speichern – schon alleine um bei Gewährleistungsansprüchen gewappnet zu sein. Das spätere Bearbeiten von Altplänen und Dokumenten ist auf zwei Arten möglich: Entweder verlängert man die Nutzungsdauer der E-CAD-Software mit einem neuen Mietvertrag oder man bearbeitet die gespeicherten PDF Unterlagen mit anderen Anwendungen.

Kostenvorteil für die Subscription

Ein Nachteil könnte sich ergeben, wenn die kumulierten Abonnementkosten im Laufe der Zeit den ursprünglichen Anschaffungspreis inklusive der jährlichen Wartung übersteigen. Allerdings muss man bedenken, dass bei einer zeitlich unbegrenzten Nutzungslizenz bei einem Nachfolgeprodukt eine Upgrade-Gebühr fällig wird, die in der Miete bereits enthalten ist. Ein weiterer Kostenvorteil: WSCAD gibt den Break-even-Point der Mietsoftware gegenüber der Kaufversion bei sieben Jahren an – eine Zeitspanne, die bei vielen Herstellern bereits nach drei Jahren erreicht ist und in der auf jeden Fall mit einem Nachfolgeprodukt zu rechnen ist.

Die Projektteams in den Engineering-Abteilungen arbeiten häufig mit großen Datenmengen über lange Zeiträume – dafür benötigen sie die uneingeschränkte Kontrolle über Kosten und die Verarbeitung ihrer Daten. Der individuelle Bedarf nach produktiven Softwarelösungen ist unterschiedlich, deshalb sind flexible Alternativen zum klassischen Software-Kauf von großem Vorteil. Wichtig ist, dass die tatsächlichen Kosten, je nach Funktionsumfang, Ausbaustufe und benötigten Add-Ons, richtig erfasst und alle Nutzungsaspekte bedacht sind.

Die modulare und skalierbare E-CAD-Software ist eine umfassende Engineering-Plattform für die gesamte elektrotechnische Planung und Konstruktion:

• Großer und gut strukturierter Funktionsumfang auf einer Plattform mit zentraler Datenbank für alle elektrotechnischen Aufgaben in den Bereichen Gebäudeautomation, Elektroinstallation, Schaltschrankbau, Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik

• Hochperformante Design Engine (Editor) mit integrierter Kompatibilität zu den CAD-Standardformaten DXF und DWG

• Moderne Technologien wie Augmented Reality, Apps, Multi Threading und Automation

• Zugang zur Artikeldatenbank wscaduniverse.com mit 1,4 Millionen Artikeldaten von über 350 Herstellern

• Zahlreiche Schnittstellen zu Anwendungen anderer Automationsausrüster, zu PLM- und ERP-Systemen sowie in die Fertigung und bindet die Produktkonfiguratoren namhafter Hersteller an

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren