Marktuntersuchung zur Realisierung von Industrie 4.0 im Maschinenbau

Marktuntersuchung zur Realisierung von Industrie 4.0 im Maschinenbau

Eine Marktuntersuchung von Quest TechnoMarketing zeigt den Realisierungsgrad von Industrie 4.0 in zehn Branchen des Maschinenbaus auf. Dafür wurden rund 150 Maschinenbauunternehmen mit 100 und mehr Beschäftigten befragt. Die Studienergebnisse zeigen, dass I40 in fünf Entwicklungsstufen realisiert wird.

 

 (Bild: Quest Techno Marketing e.K.)

(Bild: Quest Techno Marketing e.K.)

Über alle zehn Branchen weisen 32% der maschinenbezogenen Änderungen eine I40-übergreifende Qualität auf, 41% ändern bzw. realisieren diese in Teilbereichen, 21% vereinzelt, 2% der Änderungen werden erst nach 2016 realisiert und 4% gehen in Richtung I40, haben aber noch keine I40-Qualität. Die Grafik veranschaulicht, dass die maschinenbezogenen Änderungen in Robotik und Automation mit 67% den relativ größten Anteil an übergreifender I40-Qualität aufweisen (blau gepunkteter Balken) und weitere 33% der maschinenbezogenen Änderungen I40-Qualität in Teilbereichen realisieren. Weitere, niedrigere Entwicklungsstufen, treten in Robotik und Automation nicht auf. Dieses Ergebnis führte die Branche Robotik und Automation mit 75% Realisierungsgrad an die Spitze der Branchen. Die maschinenbezogenen Änderungen bei Holzbearbeitungsmaschinen weisen demgegenüber zu 10% eine I40 übergreifende Qualität, zu 40% eine I40-Qualität in Teilbereichen und zu 50% eine vereinzelt realisierte Industrie-4.0-Qualität auf.

Thematik: News
Ausgabe:
Quest Techno Marketing
www.qtm.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mobile Function GmbH
Bild: Mobile Function GmbH
Digitale Monteurdisposition

Digitale Monteurdisposition

Ein deutscher Spezialist für Antriebs- und Energielösungen für unterschiedliche Branchen wickelt über eine Field-Service-Management-Plattform seine Monteurdisposition und den Innendienst ab. Das digitale und mobile Tool löst analoge Prozesse und die bisherige Dokumentation auf Durchschlagspapier ab. Das Krefelder Familienunternehmen gewinnt so Transparenz und Überblick über die Abläufe und erleichtert die Aufgaben der Servicetechniker vor Ort.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.