Drehzahlgeregelte Antriebe

Wälzlager mit verbesserter Keramikbeschichtung

Bild: NSK Deutschland GmbH

Bei drehzahlgeregelten Elektroantrieben ist der Einsatz von Wälzlagern mit Keramikbeschichtung sinnvoll. Die stromisolierende Wirkung der Beschichtung verhindert Stromdurchgänge und verlängert so nicht nur die Lagerlebensdauer, sondern beugt auch Schäden an angrenzenden Antriebskomponenten vor. Für diese Anwendung hat NSK Wälzlager mit einer verbesserten Keramikbeschichtung entwickelt.

Auf der Basis von umfassenden Versuchsreihen hat NSK die bislang verwendete Keramikbeschichtung verbessert und damit gleich zwei Vorteile erreicht. Zum einen konnte die isolierende Wirkung der Beschichtung in ganz erheblichem Maße (bis zum Faktor Zehn) gesteigert werden. Zum anderen ist die Schlagfestigkeit der üblicherweise sehr spröden Keramik mehr als dreimal so hoch wie die von konventionellen Beschichtungen für Keramiklager. Die Lager erreichen somit eine deutlich höhere Lebensdauer.

Eine angenehme „Begleiterscheinung“: Die optimierte Keramikbeschichtung führt auch die im Lager entstehende Wärme besser ab. Das führt ebenfalls zu einer längeren Lebensdauer der (Keramik-)Lager.

Das Programm der Wälzlager mit Keramikbeschichtung für drehzahlgeregelte Antriebe wird in einem neuen Katalog „Wälzlager für Elektromotoren“ beschrieben. Diese Broschüre kann bei NSK angefordert oder im pdf-Format auf der NSK-Homepage heruntergeladen werden:

www.nsk-literature.com/de/industrial-motor-bearings

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.