Mikro-Tieflochbohrer bis 30xD

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Kleine Bohrdurchmesser bei geringen Toleranzen erreichen? Dafür sind hochpräzise Werkzeuge notwendig – erst recht, wenn es über 20xD geht. Mit den WTX-Micro-Bohrern hat das Team Cutting Tools der Ceratizit-Gruppe die passende Lösung ab einem Durchmesser von 0,8mm auch für tiefe Bohrungen bei hervorragender Oberflächenqualität entwickelt.

Bohren in kleinsten Durchmessern gelingt dann effizient, wenn sämtliche Prozesskomponenten exakt aufeinander abgestimmt sind: Erwarten den Zerspaner beim zu bearbeitenden Werkstoff lange oder kurze Späne? Reicht der Kühlmitteldruck, um die filigranen Kühlkanäle des Bohrers effektiv zu bedienen? Ist der Kühlschmierstoff ausreichend filtriert und frei von Schwebe- und Kleinstpartikeln, die die Kühlkanäle verstopfen können? Das sind nur einige der Fragen, mit denen sich Fertigungsexperten im Vorfeld auseinandersetzen müssen, wollen sie das Optimum aus ihrem Mikrobohrprozess ziehen. Der WTX-Micro aus der Reihe WNT Performance ist ‚Spezialist‘ für den Mikro- und Tieflochbohreinsatz und gleichzeitig universell zu verwenden – ob Stähle, Guss-Materialien oder hochwarmfeste Werkstoffe und deren Legierungen. Das macht ihn vielseitig in unterschiedlichsten Branchen einsetzbar. Da enge Toleranzen und vor allem hohe Prozesssicherheit das Lastenheft bei der Mikrobearbeitung bestimmen, wurde der WTX-Micro optimal auf diesen Einsatz getrimmt. Das verwendete Ultrafeinstkorn-Hartmetall aus der Ceratizit-Entwicklung und -Herstellung, die Spankammer-Geometrie, besonders glatte Oberflächen sowie die Beschichtung sind für eine hohe Qualität fein aufeinander abgestimmt.

Die spiralisierten Innenkanäle sind für den maximalen Durchfluss der Kühlschmierflüssigkeit optimiert; das führt zu einer verbesserten Oberflächenqualität der Bohrungen. Unter anderem gelingt das durch eine Powerkammer, mit der die Mikrobohrer ab 5xD auf der gesamten Schaftlänge ausgestattet sind. Erhältlich ist der WTX-Micro ab einem Durchmesser von 0,8mm in den Längen 5xD, 8xD, 12xD, 16xD und 20xD. Ab 1,0 bis 2,90mm werden die Bohrer zusätzlich in 25xD und 30xD angeboten. Dabei sorgen die optimierte Geometrie mit geläppten Oberflächen und patentierten Spanraumöffnungen sowie der speziellen Ausspitzung der Mikrobohrer für eine hohe Schneiden- und somit Prozessstabilität. Um die Werkzeuge noch widerstandfähiger gegen Verschleiß und Wärmeeinwirkung zu machen, sind die WTX-Micro-Bohrer mit der innovativen DPX74-M-Beschichtung versehen. Bei den Varianten ab 8xD bis 30xD wird lediglich der extrem beanspruchte Bohrkopf beschichtet, die 5xD-Variante erhält hingegen die Dragonskin-DPX74-M-Beschichtung auf der kompletten Länge. Weitere Infos gibt es unter: cuttingtools.ceratizit.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.