Wussten Sie schon, dass IO-Link bisher nicht denkbare Geräte ermöglicht?

Wussten Sie schon, dass IO-Link
bisher nicht denkbare Geräte ermöglicht?

IO-Link ermöglicht neue Ansätze bei der Gestaltung von I/O-Modulen. Ob im Steuerungsrack integriert oder als Feldbusmodul wird es möglich, verschiedenste Signale mit ein und derselben Baugruppe zu verarbeiten. IO-Link-Master können sowohl binäre als auch analoge Ein- und Ausgänge ersetzen. Dies erleichtert die Ersatzteilehaltung und ermöglicht ein flexibles Maschinendesign. Die bisher übliche Variantenvielfalt entfällt. Bei den Devices können mehrere Analogwerte oder Schaltpunkte oder beliebige Kombinationen hieraus über nur eine 3-Draht-Leitung übertragen werden. Dies führt zu einer erheblichen Kosteneinsparung und erlaubt dem Hersteller auf ‚exotische‘ Steckverbinder zu verzichten. Smarte Sensoren können somit über den Standard-M12-Steckverbinder mehrere Prozesswerte, sowie Diagnosemeldungen und Parameter übertragen. Ventilansteuerungen mit IO-Link haben darüber hinaus die Möglichkeit Ventile anzusteuern, Rückmeldungen abzufragen und die Diagnose der gesamten Einheit auszuwerten. Smarte Drehgeber mit IO-Link können universell auf geforderte Strichzahlen eingestellt werden. Diese Programmierung erfolgt über IO-Link. Somit können mit einem Drehgeber-Typ unterschiedlichste Applikationen gelöst werden. Über IO-Link lässt sich auch zusätzlich der absolute Positionswert übertragen, was der Prozesssicherheit dient. Dank IO-Link entstehen viele neue Ideen mit denen man Sensorik und Aktuatorik noch kundenfreundlicher und smarter gestalten kann.

PROFIBUS Nutzerorganisation
www.profibus.com

Das könnte Sie auch Interessieren