Safety im kompletten System

Safety im kompletten System

Mit dem neuen Safety-Controller c250-S macht Lenze den Weg frei, die komplette Antriebs-, Steuerungs- und Sicherheitstechnik aus einem Guss zu projektieren. Die gesamte Maschinensicherheit lässt sich dabei mit nur einem Engineering-Werkzeug, basierend auf PLCOpen-Standard, programmieren. Die tiefe Integration der funktionalen Sicherheit in das Automatisierungssystem erleichtert das Engineering, verbessert die Diagnosemöglichkeiten und verringert die Anzahl der Schnittstellen und Komponenten. Das verschafft auch über die Verdrahtung und die Hardwarekosten hinaus viele Vorteile. Projekte lassen sich schneller umsetzen, weil es bei den Software Tools keine Unterschiede mehr gibt zwischen Antriebstechnik und Safety. Das kommt speziell bei der Realisierung von Projekten zum Tragen, bei denen Maschinenbediener in den Gefahrenbereich einer Maschine eingreifen müssen. Und deshalb gehören Schnittstellenprobleme wie zeitfressende Einarbeitungszeiten in die Tools unterschiedlicher Hersteller der Vergangenheit an. Die Durchgängigkeit macht es über Ethercat ferner möglich, Diagnosemeldungen detaillierter anzuzeigen. Weil so mehr Informationen vorliegen, lässt sich während der Inbetriebnahme oder im Service Zeit sparen.

Das könnte Sie auch Interessieren