Robuste Entwicklung des globalen Elektromarktes bis 2020

Robuste Entwicklung des globalen Elektromarktes bis 2020

Der ZVEI beziffert das Volumen des globalen Elektromarktes im Jahr 2018 nach vorläufigen Berechnungen auf 4,42 Billionen Euro (+5% ggü. 2017). Für 2019 und 2020 wird ein Wachstum von 4 bzw. 3% erwartet.

Bild: Nationale Statistische Ämter, ZVEI-eigene Berechnungen

Die Elektromärkte in den Industrieländern haben 2018 insgesamt um 3% auf 1,89 Billionen Euro zugelegt. 2019 und 2020 rechnet der ZVEI dort mit jeweils 2% Zuwachs. In den Schwellenländern stieg das Elektromarktvolumen um 7% auf 2,53 Billionen Euro. 2019 und 2020 sollte die Dynamik dort auf jeweils +5% leicht nachlassen. In Europa war das Marktwachstum 2018 mit +2% auf 731Mrd.€ niedriger als in den anderen Kontinenten. Dieses und nächstes Jahr sollte er um jeweils 2% zulegen. Der deutsche Markt nahm um 2% auf 129Mrd.€ zu und blieb mit einem Anteil von 3% der fünftgrößte der Welt – hinter China, den USA, Japan und Südkorea. Für 2019 und 2020 werden hierzulande geringe Zuwächse von jeweils 1% erwartet. Der asiatische Markt wuchs um 6%. 2019 und 2020 könnte er sich um 5 bzw. 4% erhöhen. Der chinesische Markt sollte nach seinem letztjährigen Plus von 8% 2019 um 6% und 2020 um 5% wachsen. Für den US-amerikanischen Markt, der 2018 um 5% auf 625Mrd.€ zulegte, ist laut ZVEI-Prognose 2019 und 2020 mit einem Plus von 3 bzw. 2% zu rechnen. Für den Bereich Automation prognostiziert der ZVEI in den nächsten zwei Jahren weltweit ein Wachstum von jeweils +4%. Dabei wird für den Teilbereich ‚Elektrische Antriebe‘ ein Anstieg um jeweils 3% in beiden Jahren erwartet. Die Prognose für ‚Schaltgeräte, Schaltanlagen und Industriesteuerungen‘ liegt 2020 bei +3%. Die ‚Messtechnik und Prozessautomatisierung‘ könnte 2019 und 2020 um jeweils 5% wachsen.

Thematik: Allgemein | News
Ausgabe:
ZVEI e.V.
www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.