Modular zu frischem Wasser

Systemlösung für Aufbereitungsanlage

Modular zu frischem Wasser

Bei der Automatisierung einer Trink- und Abwasseraufbereitungsanlage für 30.000 Menschen in Zentralrumänien kommt ein modulares und ganheitliches System zum Einsatz. Die realisierte Umsetzung soll als zukunftsfähiges Modell nun auf weitere Anlagen übertragen werden.

Auf der Steuerungsebene stellen sich drei modulare SPSen vom Typ AH500 insgesamt 1.400 I/O-Punkte bereit. (Bild: DELTA BARTH Systemhaus GmbH)

Auf der Steuerungsebene stellen sich drei modulare SPSen vom Typ AH500 insgesamt 1.400 I/O-Punkte bereit. (Bild: DELTA BARTH Systemhaus GmbH)

Damit 30.000 Menschen in den rumänischen Orten Sebes, Petresti und Lancram zuverlässig mit Frischwasser versorgt werden, wurden in der Aufbereitungsanlage Leistungselektronik und Automatisierungskomponenten von Delta verbaut. Die Lösung umfasst SPSen mit insgesamt 1.400 I/O-Punkten, industrielle Ethernet-Switches, Bildschirmbediengeräte und Frequenzumrichter.

Auf der Steuerungsebene stellen sich drei modulare SPSen vom Typ AH500 insgesamt 1.400 I/O-Punkte bereit. (Bild: Delta Electronics EMEA)

Auf der Steuerungsebene stellen sich drei modulare SPSen vom Typ AH500 insgesamt 1.400 I/O-Punkte bereit. (Bild: Delta Electronics EMEA)

Dezentrales System

Ausgelegt und geliefert vom Systemintegrator Costruzioni Dondi, umfasst die Anlage ein dezentralisiertes Steuerungssystem für wichtige Anlagenprozesse wie Pumpstationen und Füllstandüberwachung. Die Systemarchitektur besteht aus Überwachungs-, Netzwerk- und Steuerungsebene. Das Scada-System eines Fremdzulieferers mit zwei redundanten Servern sorgt für die Datenakquisition und -speicherung auf der Überwachungsebene sowie für die Prozessteuerung und -überwachung per Fernzugriff. Auf der Netzwerkebene sind Deltas gemanagte, industrielle Ethernet-Switches mit einer Zykluszeit unter 20ms in der Lage Netzwerkstörungen zu tolerieren. Das Glasfasernetzwerk ist in redundanter Ring-Topologie aufgebaut. Datenzugriffssicherheit wird mit einer Firewall hergestellt.

Die realisierte Wasseraufbereitungsanlage in Zentralrumänien gilt als Modell für folgende Projekte im Land. (Bilder: Delta Electronics EMEA)

Die realisierte Wasseraufbereitungsanlage in Zentralrumänien gilt als Modell für folgende Projekte im Land. (Bilder: Delta Electronics EMEA)

Modulare SPSen

Die tatsächliche Steuerungsebene für lokale Visualisierung und -bedienung besteht aus mehreren Delta-Produkten. Darunter befinden sich drei modulare SPSen vom Typ AH500 mit I/O-Modulen für 1.400 I/O-Punkte, ein HMI vom Typ DOP-B mit 7″-Farb-Touchscreen und CP2000-Frequenzumrichter mit sensorloser Vektorsteuerung. So lässt sich eine schnelle Reaktion bei Laständerungen erreichen. Zudem wird das Motorbetriebsverhalten verbessert und hilft dadurch Energie zu sparen. „Es gibt mehrere Gründe dafür, bei dieser Anlage Delta-Produkte einzusetzen“, erklärt Valentin Tuturiga, Projektmanager bei Costruzioni Dondi. „Neben dem Preis-/Leistungsverhältnis war uns die Skalierbarkeit der modularen Produkte wichtig.“ Weitere Punkte seien die kostenlose Entwicklungssoftware sowie die bequeme Kommunikation mit dem technischen Support-Team von Delta gewesen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Delta EMEA
www.delta-emea.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Flexibel lizenziert und sicher

Flexibel lizenziert und sicher

Als Automatisierungsanbieter muss B&R einen Spagat bewältigen: Zum einen gilt es, permanent neue
Technologien in neue Produkte zu gießen und auf den Markt zu bringen. Zum anderen müssen die Kunden aber auch zuverlässig und langfristig mit bestehenden Produkten und Lösungen versorgt werden. Dazu zählt
Hard- und Software, die über eine Einmalzahlung oder als Jahresabonnement gekauft werden kann. Die Anwender entwickeln mit der Engineering-Plattform Automation Studio auch ihre eigenen Lösungen und wollen diese wiederum für die Endkunden lizenzieren. Um hier einen zuverlässigen und nachhaltigen Weg für die gesamte Produktpalette zu beschreiten, arbeitet B&R mit Wibu-Systems zusammen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Echtzeitsteuerung aus der Cloud

Die Stuttgarter Maschinenfabrik bildet eine vollständig digitalisierte
Produktionsumgebung ab, in der maßgeschneiderte Produkte innerhalb der physikalischen Grenzen selbstorganisiert hergestellt werden können. Das erfordert eine neue technologische Infrastruktur, die auf dem Einsatz konvergenter Kommunikationstechnik und Echtzeit-Virtualisierung basiert. Zur Verwaltung virtualisierter Echtzeit-Steuerungsanwendungen bedarf es Erweiterungen von Orchestrierungswerkzeugen, die Cloud-Computing den notwendigen Determinismus ermöglichen.

Bild: INOSOFT GmbH
Bild: INOSOFT GmbH
Die Software hinter 
den Leitkegeln

Die Software hinter den Leitkegeln

X-Cone ist ein System zur Verwaltung von Leitkegeln im Straßenverkehr. Dessen Hersteller Buchhaus nutzt eine
Visualisierungslösung von Lenze, in der wiederum VisiWin 7 von Inosoft integriert wurde. Eine HMI-Software, die webbasiertes Arbeiten und Responsive Design unterstützt.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen an der Leibniz Universität Hannover
Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Neues Modalanalysesystem mit bis zu 32 Sensoren

Zur Schwingungsanalyse von Maschinen wurde am IFW ein neues Modalanalysesystem Simcenter SCADAS mobile der Firma Siemens beschafft. Hiermit ist es möglich sowohl die Eigenfrequenzen der Maschine oder eines Bauteils mit einer Modalanalyse, als auch die während des Prozess auftretenden Schwingungen mit einer Betriebsschwingungsanalyse zu identifizieren.

Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.