Konzentration auf das Wesentliche

Mit Einfachheit, Funktionalität und
Fertigungsqualität zum Erfolg

Konzentration auf das
Wesentliche

Steuerungen für Automatisierungsanwendungen bieten heute immer mehr Funktionalität. Doch bedarf es derer in einigen Applikationen gar nicht, einfache aber zuverlässige SPSen mit Basisfunktionen reichen hier vollkommen aus. Mit dieser Ausrichtung richtet sich das Steuerungsportfolio von Barth an den Markt.

Die batteriebetriebenen Mini-SPSen von Barth können bei Bedarf direkt in die Maschinen integriert werden. (Bild: RS Components GmbH)

Die batteriebetriebenen Mini-SPSen von Barth können bei Bedarf direkt in die Maschinen integriert werden. (Bild: RS Components GmbH)


Das Unternehmen Barth Elektronik ist u.a. auf Entwicklung und Produktion von SPSen spezialisiert, die in vielfältigen Anwendungen in der Fertigungsautomatisierung zum Einsatz kommen. Ein Schwerpunkt liegt hier bei Mini-SPS, die batteriebetrieben eingesetzt werden können. Damit haben Techniker die Möglichkeit, kleine Anwendungen wie Stand-Alone-Maschinen oder mobile Anwendungen zu steuern. Darüber hinaus können die SPS direkt in die Maschinen integriert werden, was die Notwendigkeit von Verkabelung reduziert.

Fokus Maschinen- und Schaltschrankbau

Neu im Programm sind z.B. das Modell STG-700 STEP mit Ausgang für die Direktsteuerung eines Schrittmotors oder die Modelle STG-580 MOD und STG-680 MOD mit Modbus-RTU-Schnittstelle. Die Mini-SPSen zielen auf den Maschinen- und Schalschrankbau ab, der nach mehr Flexibilität bei der Steuerung neuartiger Industrieanwendungen sucht. Hier spielen die Steuerungen ihre Vorteile wie geringe Größe, robustes Design und hohe Benutzerfreundlichkeit, aber auch die Programmierungssoftware miCon-L aus. Mithilfe der von ProSign entwickelten grafischen Programmier-Software können Anwendungen durch die Verwendung von Blockdiagrammen intuitiv geschrieben werden. Funktionsblöcke mit technischen Zeichen und Symbole sind das zentrale Werkzeug. Sie sind miteinander zu einem Netzwerk von Funktionsblöcken verbunden. Dieses wird anschließend in eine maschinenlesbare Netzwerkbeschreibung umgesetzt, wenn die Anwendung auf den Controller heruntergeladen wird. Eine komplette Anwendung lässt sich so ausschließlich durch Verwendung der Maus erstellen. Es muss keine Programmiersprache erlernt werden. Nachdem die Anwendung auf die SPS heruntergeladen worden ist, wird sie auf Fehler geprüft und kann in Echtzeit beobachtet werden.

SPSen mit CAN- und Modbus-Konnektivität

Die Barth-SPS STG-550 CAN lässz sich über CAN mit einer Vielzahl von Netzwerkkomponenten verbinden, zum Beispiel Displays, Schrittmotoren oder CAN-Sensoren. Der Controller erfordert keine Peripheriekomponenten, um zu funktionieren, und die I/O-Funktionen der Einheit bieten hochintegrierte und robuste Schutzschaltungen für den Betrieb unter erschwerten Umgebungsbedingungen. Das Modell Die STG-570 CAN ist in vielerlei Hinsicht ähnlich, bietet aber geringeren Platzbedarf mit derselben CAN-Schnittstelle. Genau wie die größere 550-Einheit ist auch die 570-Einheit in einer maßgeschneiderten OEM-Version erhältlich. Anwendungen für beide Versionen umfassen Bereiche der Industrie- und Fertigungsautomatisierung. Das Modell STG-700 STEP ist der STG-570 CAN sehr ähnlich, bietet aber einen Ausgang zur direkten Steuerung eines Schrittmotors. Mit der SPS STG-580 MOD erweitert der Hersteller die Feldbus-Möglichkeiten um Modbus-Konnektivität. Der Ansatz, dass Modbus das am häufigsten verwendete Kommunikationsprotokoll in industriellen SPSen ist, hat die Anwendungsgrundlage dieser kompakten Einheiten deutlich ausgeweitet. Das Modell STG-650 bietet ein schmales, nur 10mm hohes Gehäuse. Genauso wie das Modell STG-570, das im Vergleich mit 550 und 570 allerdings erweiterte I/Os hat. Zur Verfügung stehen sechs analoge Eingänge (0-30VDC, 12Bit ADC), vier digitale Eingänge (bis 1kHz), acht Stromausgänge (bis 1,5A), einen PWM-Stromausgang (2A/1 bis 10kHz) und eine CAN2.0A/B-Schnittstelle. Auch das Modell STG-680 MOD bietet zusätzliche Modbus-Möglichkeiten. Damit haben Benutzer die Möglichkeit, in Modbus-Umgebungen eine größere Zahl von I/Os einzusetzen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

RS Components GmbH
www.rs-components.de

Das könnte Sie auch Interessieren