Industrial IoT zum Anfassen

Industrial IoT zum Anfassen

Wenn es um zukunftstaugliche Automatisierungslösungen und -prozesse geht, fällt sowohl der Begriff Industrie 4.0 als auch das Internet of Things regelmäßig. Handelt es sich also um das Gleiche, oder gibt es Unterschiede?
Um zu sagen, wo die Unterschiede liegen und welches Thema das größere ist, muss man die jeweilige Perspektive berücksichtigen. Erfolgt die Betrachtung von der Internet-Seite, dann ist das Spektrum des IoT unglaublich breit und Industrie 4.0 nur ein begrenzter Teil davon. Nutzt man den Blickwinkel der Industrie, ergibt sich ein umgekehrtes Bild: Dann meint Industrie 4.0 viel mehr als nur die Anbindung der Fertigungstechnik an das Internet, so z.B. auch einheitliche Standards und Schnittstellen, neue Geschäftsmodelle oder den Wandel der Arbeitswelt. Dennoch ist das IoT in der Industrie aktuell sehr präsent. Das kommt daher, weil das Internet der Dinge eine der Stoßrichtungen von Industrie 4.0 greifbar und für den Anwender nachvollziehbar macht. Das war beispielsweise auf der vergangenen SPS IPC Drives gut zu beobachten. Eine Vielzahl von Ausstellern hatten konkrete Produkte und Lösungen dabei, die dem Anwender per Online-Funktionalität einenMehrwert bieten. Mit anderen Worten: Soviel Industrie 4.0 zum Anfassen gab es noch nie. Dieser Entwicklung folgend vermittelt die Redaktion des SPS-MAGAZINs auf den nächsten Seiten einen Eindruck vom Spektrum der auf dem Markt verfügbaren IoT-Lösungen. Diese reichen dabei von Gateways und Routern über Sicherheitslösungen und Embedded-Module bis hin zu Cloud-Konzepten und industriellen Apps. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.

TeDo Verlag GmbH
www.sps-magazin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.