ZVEI: Welt-Elektromarkt wächst 2017 und 2018

Der Ausblick auf den Welt-Elektromarkt verspricht weiteres Wachstum. „Für das laufende Jahr sowie auch für 2018 gehen wir jeweils von einer vierprozentigen Steigerung aus“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Damit bleibe die Wachstumsrate eines der größten Industriegütermärkte der Welt stabil.

2016 belief sich das globale Elektromarktvolumen nach ZVEI-Berechnungen auf 4.128Mrd.€. Gegenüber 2015 entspricht dies einem Plus von 3%. Die Elektromärkte in den untersuchten Industrieländern haben 2016 insgesamt nur um 1% auf 1.818Mrd.€ zugelegt. In diesem und im kommenden Jahr rechnet der ZVEI hier mit jeweils 3% Zuwachs.

Bild: Nationale statistische Ämter und ZVEI

Getragen wurde das globale Wachstum im vergangenen Jahr – wie schon in den Vorjahren – vor allem durch die Schwellenländer, wo das Elektromarktvolumen schätzungsweise um 5% auf 2.310Mrd.€ stieg. 2017 soll dort das Plus mit 6% nochmals höher ausfallen und 2018 dann erneut 5% betragen. Die fünf größten Ländermärkte waren 2016 erneut China (1.645Mrd.€), die USA (617Mrd.€), Japan (267Mrd.€), Südkorea (178Mrd.€) sowie Deutschland (125Mrd.€). Von diesen Elektromärkten dürften der chinesische (2017: +7%, 2018: +6%) und der US-amerikanische (+4% und +6%) dieses und nächstes Jahr am meisten zulegen, der japanische (mit +2% und +1%) am wenigsten. Das für die Märkte in Südkorea (2017: +3%, 2018: +1%) und Deutschland (jeweils +2%) erwartete Wachstum rangiert in der Mitte.

Der jährliche ZVEI-Weltmarktausblick für die Elektroindustrie umfasst insgesamt 53 Länder, die zusammen rund 97% des globalen Markts auf sich vereinen.

Thematik: News
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.