Wettbewerbsfaktor Losgröße 1

Wettbewerbsfaktor Losgröße 1

Vom 28. Februar bis zum 1. März 2018 findet in Harsewinkel die 2. Fachkonferenz ‚Losgröße 1 und Mass Customization‘ in Zusammenarbeit mit dem SPS-MAGAZIN statt. Hier begegnen weltweit tätige Marktführer ihren Kunden und stellen neue Lösungen für das Komplexitäts- und Variantenmanagement von der Produktplanung bis zur Fertigung vor.

Landmaschinenfertigung in Losgröße 1: Besucher der Fachkonferenz 'Losgröße 1 und Mass Customization' erwartet u.a. eine Werksführung bei Claas. (Bild: Claas KGaA)

Landmaschinenfertigung in Losgröße 1: Besucher der Fachkonferenz ‚Losgröße 1 und Mass Customization‘ erwartet u.a. eine Werksführung bei Claas. (Bild: Claas KGaA)

Losgröße 1 ist eine zentrale Anforderung von Industrie 4.0 und wird zukünftig immer stärker zum Wettbewerbsfaktor für produzierende Unternehmen. Dem darin verankerten Anspruch müssen sich Industrieausrüster, Maschinenbauer und Endanwender gleichermaßen stellen. Getrieben durch die Digitalisierung liegt der Schlüssel zum Erfolg einerseits im Einsatz moderner Technologien, andererseits aber genauso in neuen Konzepten für Fertigungsprozesse und Geschäftsmodelle.

Fortsetzung der Fachkonferenz

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr beleuchtet auch die 2. Ausgabe der Fachkonferenz neue Lösungen für die Automatisierung, das Komplexitäts- und Variantenmanagements sowie neue Geschäftsmodelle für Mass Customization. Neben spannenden Fachvorträgen erwarten die Teilnehmer Workshops sowie eine Werksbesichtigung beim Landmaschinen-Weltmarktführer Claas in Harsewinkel. Dabei gibt es Mähdrescherfertigung in Losgröße 1 live zu erleben. Hochkarätige Referenten wie Dr. Hans Schumacher, CEO & President von Dürr, Manfred Kirchberger, Werksleiter bei Siemens, und viele weitere Experten stehen zudem vor Ort zu vertiefenden Gesprächen zur Verfügung.

Highlights der Veranstaltung

Zu den Vortrags-Highlights gehören u.a. ‚Modulare Produktwelten in der Fertigung: Digitale Durchgängigkeit am Beispiel Stückzahl 1‘ (Manfred Kirchberger, Siemens), ‚Strategischer Erfolgsfaktor Mass Customization: Warum Mass Customization eine Top-Management-Aufgabe ist‘ (Prof. Dr. Frank Piller, RWTH Aachen) und ‚Neue digitale Geschäftsmodelle: Was will der Kunde? Erfahrungen aus der Welt individueller Sportschuhe‘ (Dirk Rutschmann, Corpus.e). Leser des SPS-MAGAZINs erhalten einen Rabatt auf die Teilnahme.

Thematik: News
Ausgabe:
Süddeutscher Verlag
www.sv-veranstaltungen.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mobile Function GmbH
Bild: Mobile Function GmbH
Digitale Monteurdisposition

Digitale Monteurdisposition

Ein deutscher Spezialist für Antriebs- und Energielösungen für unterschiedliche Branchen wickelt über eine Field-Service-Management-Plattform seine Monteurdisposition und den Innendienst ab. Das digitale und mobile Tool löst analoge Prozesse und die bisherige Dokumentation auf Durchschlagspapier ab. Das Krefelder Familienunternehmen gewinnt so Transparenz und Überblick über die Abläufe und erleichtert die Aufgaben der Servicetechniker vor Ort.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.