Elektroindustrie rechnet 2018 mit Produktionsplus von 3%

Elektroindustrie rechnet 2018 mit Produktionsplus von 3%

Deutliche Zuwächse bei Produktion, Umsatz und Auftragseingängen im Januar und Februar lassen die Elektroindustrie optimistisch ins Jahr 2018 blicken. „Die bereits sehr gute Geschäftsentwicklung des vergangenen Rekordjahres hat sich weiter beschleunigt“, sagt ZVEI-Präsident Michael Ziesemer auf der Pressekonferenz des Verbands im Rahmen der Hannover Messe. „An unserer eher konservativ formulierten Prognose von 3% realem Produktionswachstum vom Jahresanfang halten wir dennoch fest.“ Die USA und China sind für die deutsche Elektroindustrie die beiden größten Export-Absatzmärkte. Das Elektrohandelsvolumen mit beiden Ländern betrug 2017 zusammengenommen 95Mrd.€ und damit knapp die Hälfte des Handelsvolumens mit allen Ländern Europas. 2017 stiegen die nominalen Erlöse auf einen neuen Höchststand von 192Mrd.€. Für 2018 rechnet der ZVEI mit einer Steigerung um 5Mrd. auf 197Mrd.€. Die Branche beschäftigt derzeit 872.000 Menschen im Inland. Im vergangenen Jahr wurden 21.000 Arbeitsplätze neu geschaffen.

Thematik: News
Ausgabe:
ZVEI e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mobile Function GmbH
Bild: Mobile Function GmbH
Digitale Monteurdisposition

Digitale Monteurdisposition

Ein deutscher Spezialist für Antriebs- und Energielösungen für unterschiedliche Branchen wickelt über eine Field-Service-Management-Plattform seine Monteurdisposition und den Innendienst ab. Das digitale und mobile Tool löst analoge Prozesse und die bisherige Dokumentation auf Durchschlagspapier ab. Das Krefelder Familienunternehmen gewinnt so Transparenz und Überblick über die Abläufe und erleichtert die Aufgaben der Servicetechniker vor Ort.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.