69% der Maschinenbauer planen Produkte mit 5G-Schnittstelle

69% der Maschinenbauer planen Produkte mit 5G-Schnittstelle

Eigene 5G-Campusnetze auf dem Werksgelände zu betreiben, biete die Möglichkeit hoher Agilität. „Dieser Ansatz wird Innovationen im Bereich der Anwendung von 5G im Maschinen- und Anlagenbau beflügeln und die Verschmelzung der Domänen Funktechnologie und Maschinenbau beschleunigen“, sagt Dr. Reinhard Heister, Geschäftsführer VDMA Elektrische Automation.

Bild: ©yingyaipumi/AdobeStock.com

Dass dieser Ansatz richtig sei, zeige die jüngste Umfrage des VDMA über ‚5G im Maschinenbau‘ unter den Mitgliedsfirmen. 69% der Maschinen- und Anlagenbauer planen, ihre Produkte mit einer 5G-Schnittstelle auszurüsten. 35% der Befragten wollen ein Campusnetz einführen. Weitere 21% sind dabei noch unentschlossen. Bislang plant nur ein geringer Anteil, autonome Campusnetze mit eigener 5G-Infrastruktur aufzubauen. Gut die Hälfte der Befragten wollen dies in Zusammenarbeit mit nationalen Netzbetreibern tun. Von 5G erwarten die befragten Unternehmen, dass unter anderem die Flexibilität in der Produktion und die Wettbewerbsfähigkeit der Produkte durch ihre intelligente Vernetzung und drahtlose Kommunikationsfähigkeit in Echtzeit gesteigert werden können. Den höchsten Informationsbedarf hat der Maschinen- und Anlagenbau laut der Umfrage darin, wie Produkte mit einer 5G-Schnittstelle ausgerüstet werden können.

Thematik: News
Ausgabe:
VDMA e.V.
www.vdma.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.