Werkzeugschleifmaschine mit geringer Stellfläche

Bild: Walter Maschinenbau GmbH

Walter Maschinenbau aus Tübingen stellt die Helitronic G 200 mit innovativem Maschinenkonzept vor. Auf einer Stellfläche von weniger als 2,3m² bietet sie kostengünstiges Werkzeugschleifen: das bedeutet Herstellung und Nachschärfen von rotationssymmetrischen Werkzeugen im Durchmesserbereich von 1 bis 125mm, bei maximal 235mm Werkzeuglänge und einem Werkzeuggewicht bis zu 12kg. Der größte Schleifscheibendurchmesser beträgt 150mm. Sowohl das ergonomische Design als auch das integrierte schwenkbare Touchpanel erleichtern die Bedienung und Zugänglichkeit des Arbeitsbereiches. Die Ständerbauweise und das schwingungsarme Mineralgussbett bieten hohe Dämpfungseigenschaften sowie Temperaturstabilität für präzise Schleifergebnisse. Die Drehachsen A und C sind mit Torquemotoren ausgestattet, die eine lange Lebensdauer bei geringem Serviceaufwand bieten. Das optionale Beladesystem ‚Top Lader‘ ist direkt in den Arbeitsraum integriert, ohne die Stellfläche der Maschine zu vergrößern. Geeignet für Werkzeuge von 3 bis 16mm Durchmesser, beträgt die maximale Werkzeugkapazität des Ladesystems etwa 500 Werkzeuge.

www.walter-machines.com

Walter Maschinenbau GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.