Neue ISO-Zylinder in vierfacher Ausführung

Die neuen ISO-Zylinder der Serie CP96 sind in vier Varianten verfügbar – in kompakter Version besonders klein und mit Energierückführung (siehe Bild) eine einzigartige Innovation.
Die neuen ISO-Zylinder der Serie CP96 sind in vier Varianten verfügbar – in kompakter Version besonders klein und mit Energierückführung (siehe Bild) eine einzigartige Innovation. Bild: SMC Deutschland GmbH

SMC bietet seine doppelwirkenden Zylinder der Serie CP96 jetzt in vier neuen Designvarianten an – von der ISO-Standard- und -Kompaktausführung über die ISO-angelehnte Energierückführungs-Variante bis hin zur energieeffizienten Kompaktversion.

Die Verschlauchung für die Energierückführung erfolgt über drei Anschlüsse (Einfahren, Energierückführung, Ausfahren), die an der Deckelseite angeordnet und damit sofort erkennbar sind. Während bereits die Standardvariante bei einem Kolbendurchmesser von 63mm ganze 14mm kürzer im Vergleich zum Vorgängermodell ist, wurde die Kompaktversion hier noch einmal um 29mm verkürzt. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf das Gewicht aus, das mit dem erwähnten Kolbendurchmesser bei der kompakten Ausführung 22g leichter ausfällt. Zudem verfügt die Serie CP96 durch die Reduktion der Anzahl von Nuten und Unebenheiten auf dem Gehäuse von Zylinderrohr, Kopf und Deckel in allen vier Varianten über eine glatte Oberfläche – Staub und andere Fremdstoffe setzen sich weniger ab und lassen sich zudem leichter entfernen.

Bei der ISO-Standard- und Kompaktversion sind bei Kolbendurchmessern von 32, 40, 50 und 63mm insgesamt Hübe von 25, 50, 80, 100, 125, 160, 200, 250, 320, 400, 500 und 600mm möglich – letzterer nur bei Kolben-Æ von 50 und 63mm. Beim Ausfahren des Kolbens erfolgt eine pneumatische und elastische Dämpfung. Die beiden energieeffizienten Versionen (ebenfalls als Standard- und Kompaktvariante) ermöglichen bei den zuvor genannten Kolben-Æ Hübe von 25, 50, 80, 100, 125, 160 und 200mm – in diesem Fall letzterer nur bei einem Kolben-Æ von 63mm. Die Dämpfung erfolgt hier beim Ausfahren pneumatisch und elastisch, beim Einfahren elastisch.

Zum echten Highlight macht die energieeffizienten Zylinder der Serie CP96 die Funktion der Energierückführung. Die dabei eingesetzte Technik erlaubt es, für den Rückhub des Zylinders die Luft des Arbeitshubs zu verwenden, was den Luftverbrauch insgesamt um bis zu 48% reduziert. Der minimale bzw. maximale Betriebsdruck liegt hier bei 0,4 bzw. 0,7MPa – bei den Varianten ohne Energierückführung liegt dieser bei 0,05 bzw. 1,0MPa.

Projektingenieuren stehen vielfältige Optionen zur Montage der neuen Zylinder der Serie CP96 zur Verfügung. Die beiden Varianten ohne Energierückführung lassen sich als Grundausführung, mit Flansch hinten und mit Schwenk- und Gabelbefestigung anbringen – bei der Standardausführung kommt noch die Befestigung mit Fuß und mit Flansch vorne hinzu. Die Zylinder mit Energierückführung sind beide als Grundausführung und mit Flansch hinten montierbar – als Standardversion zusätzlich mit Fuß sowie mit Flansch vorne.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.