Schubert steigert Umsatz

Bild: Gerhard Schubert GmbH

Im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz hat der Maschinenbauer Schubert aktuelle Zahlen und Neuheiten vorgestellt. „Wie für die meisten Firmen war 2020 ein sehr herausforderndes Jahr“, startete Geschäftsführer Marcel Kiessling. Schon im März 2020 sei man den Auswirkungen der Pandemie mit einer unternehmenseigenen Task Force entgegengetreten. So konnten die Geschäftsprozesse am Laufen gehalten und Produktionsausfälle oder Lieferschwierigkeiten vermieden werden. Während das Geschäft auf dem US-Markt und in einigen europäischen Länder 2020 noch gut gewesen sei, habe sich der deutsche Markt verhalten gezeigt. Trotzdem konnte das Unternehmen seinen Umsatz in Summe um 2,5% auf 281Mio.Euro steigern. Einen besonderen Sprung machte der Auftragseingang mit +25%. Damit sei man für das laufende Jahr schon ordentlich ausgelastet, so Kiessling weiter. Entsprechend wurde die Belegschaft um 100 auf 1.450 Mitarbeiter erhöht. Zudem soll der Standort Crailsheim bis 2023 um eine neue Montagehalle erweitert werden. Für das laufende Jahr rechnet Schubert mit einem Wachstum von rund 10%.

Gerhard Schubert GmbH
http://www.schubert.group

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.