Elektroexporte in Drittländer im August 2022

Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Die Elektroausfuhren in die Länder außerhalb der Eurozone kamen im August auf 14,5Mrd.€ (+17,8% zum Vorjahr). Vor allem die Branchenausfuhren nach Taiwan (+37,5% auf 313Mio.€), in die Türkei (+35,6% auf 334Mio.€), nach Rumänien (+35% auf 439Mio.€), in die USA (+31,4% auf 2,2Mrd.€), nach Südkorea (+23,7% auf 317Mio.€) und Ungarn (+21,8% auf 693Mio.€) stiegen hier stark an. Zweistellig wuchsen auch die Lieferungen nach Polen (+19,7% auf 1Mrd.€), in die Schweiz (+19,2% auf 725Mio.€), nach China (+16,5% auf 2,4Mrd.€) und Tschechien (+11,4% auf 871Mio.€). Demgegenüber waren die Lieferungen nach Schweden (-11,2% auf 400Mio.€), in die Ukraine (-16,3% auf 41Mio.€) und nach Russland (-68,9% auf 96Mio.€) rückläufig.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.