Vorkonfigurierte Lösung für Elektro- und Fluid-Projekte

Mit dem DS-E3 StarterPackage stellt Zuken einen vorkonfigurierten Funktionsumfang seiner Datenmanagement -Software DS-E3 zur Verfügung, der speziell auf die Verwaltung von E3.series-Projekten ausgelegt ist. Die Lösung ermöglicht den Einstieg in ein kontrolliertes und anwenderfreundliches Design-Datenmanagement mit einer zentralen Datenquelle, sicherer Versionskontrolle und definierten Zugriffsrechten. Durch eine direkte Integration in die E3.series Umgebung für Elektro- und Fluid-Konstruktion müssen Entwickler ihre vertraute CAD-Anwendung nicht verlassen, um Daten bereitzustellen und zu verwalten.

Bild: Zuken GmbH

Das DS-E3 StarterPackage enthält Funktionen zur automatischen Versionierung und Wiederverwendung von Projekten und ermöglicht den Zugriff auf die vollständige Projekthistorie. Jeder Bearbeitungsstand kann dabei als Startpunkt für ein neues Design verwendet werden. Vordefinierte Umgebungen stellen sicher, dass der Anwender immer die gleichen Einstellungen, Projektstruktur, sowie die richtige Datenbank verwendet. Durch die erweiterten Suchfunktionen über verschiedene Merkmale, wie beispielsweise Kunde oder Projektnummer, kann Zeit beim administrativen Aufwand eingespart und stattdessen in die Produktentwicklung investiert werden. Ergänzt wird die Lösung mit einem definierten Freigabeprozess zur aktiven Fehlervermeidung.

Dank seiner modularen Architektur kann das DS-E3 StarterPackage mit steigenden Anforderungen flexibel erweitert und angepasst werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.