Erhöhung der Produktqualität durch magnetoresistive Sensoren und KI

Neues Forschungsprojekt KI-Predict

Bild: NTN Wälzlager (Europa) GmbH / SNR Wälzlager GmbH

In dem neuen vom BMBF geförderten Forschungsprojekt KI-Predict wollen acht Unternehmen und Forschungseinrichtungen gemeinsam unter Einsatz von unterschiedlichen Sensorsystemen und Methoden der künstlichen Intelligenz zustandsbasierte, prädiktive Wartung von Prozessanlagen und die Überwachung der Produktqualität direkt im Produktionsprozess ermöglichen helfen.

Die Lineartechnik wurde für das Vorhaben als eine Beispiel-Applikation für zentrale industrielle Prozesse ausgewählt. Daher soll im Projekt eine Lineartechnik-Musteranlage durch NTN-SNR aufgebaut und mit diversen Sensorik Systemen von Sensitec ausgestattet werden. Mit Unterstützung der Projektpartner Universität des Saarlandes und Canway sollen anschließend in mehreren Messkampagnen die Messdaten der integrierten Sensoren im Langzeitbetrieb gesammelt und mittels KI-Algorithmen ausgewertet werden. Das Ziel dieser Messreihen ist es einerseits die Sensoren zu identifizieren, welche einen signifikanten Beitrag zur Zustandsüberwachung bzw. zur Produktqualität beitragen. Andererseits soll aber auch die Aussagekraft von KI-Algorithmen zur Zustandsüberwachung und damit auch zur langfristigen Produktqualität untersucht werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.