Verbesserter Bedienkomfort, höheres Sicherheitsniveau

Neue Steuerung für Megatorque-Motoren

Die neue EDD-Steuerung für Megatorque-Direktantriebe bietet zahlreiche Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration EDC.
Die neue EDD-Steuerung für Megatorque-Direktantriebe bietet zahlreiche Verbesserungen gegenüber der Vorgängergeneration EDC.Bild: NSK Deutschland GmbH

Mit der EDD-Einheit hat NSK eine neue Steuerung für die Megatorque-Direktantriebe der PS/PN-Serie entwickelt. Zu ihren konstruktiven Merkmalen gehören verbesserter Bedienkomfort und ein höheres Sicherheitsniveau. Die neue Steuerungsgeneration ist kompatibel zum Vorgängermodell, der EDC-Serie, die sich vor allem bei Anwendungen in der Halbleiter- und Elektronikfertigung aufgrund der sehr hohen Leistungsfähigkeit und Positioniergenauigkeit bewährt. Zentrale Elektronik-Komponenten der EDD wurden ebenfalls erneuert, um nochmals verbesserte Leistungswerte zu erreichen. Die neue Steuerung ist 1:1 kompatibel zum Vorgängermodell. Nicht nur die Baugröße ist die gleiche, die EDD unterstützt auch die gleichen Protokolle für Positionierbefehle und verarbeitet die gleichen Eingangs-/Ausgangssignale. Ein wesentlicher Unterschied liegt in der verbesserten Bediensicherheit. Z.B. gewährleistet ein neues Steckerdesign eine verwechslungssichere Anschaltung der Steuerung. Außerdem verhindert ein Verriegelungsmechanismus ein unbeabsichtigtes Abziehen der Verbindungselemente. Der Bedienkomfort wurde ebenfalls erhöht. Der Anwender muss sich auch nicht mehr zwischen zwei Varianten für die Stromversorgung entscheiden, weil eine einheitliche 100-240 VAC-Einheit als Netzteil zum Einsatz kommt. Darüber hinaus verfügt die EDD-Antriebseinheit jetzt standardmäßig über eine Analogeingang zur Steuerung von Drehzahl und Drehmoment. Die maximale Eingangsfrequenz der Positionsabfrage steigt von 1MHz auf 2MHz. Ebenfalls neu ist ein USB-Anschluss, über den die EDD an einen Computer angeschlossen und mit der „EDD Megaterm“-Software komfortabel parametriert werden kann. Das neue Release der EDD-Software unterstützt jetzt auch Hochgeschwindigkeits-Oszilloskope und deren FFT-Funktionen.

Das könnte Sie auch Interessieren