Wussten Sie schon… dass IO-Link vor einem fehlerhaften Geräteaustausch schützt?

Wussten Sie schon… dass IO-Link vor einem fehlerhaften Geräteaustausch schützt?

Muss ein Sensor getauscht werden, ist meist Hektik angesagt, da die Maschine schnellstmöglich wieder in Betrieb gehen muss. Oft stehen für diesen Vorgang keine speziell geschulten Mitarbeiter zur Verfügung. Daher geht IO-Link einen anderen Weg: Als Schnittstelle „von Praktikern für Praktiker“ entwickelt, hat sie vielfältige Optionen an Bord, um den Gerätetausch so einfach und doch sicher wie möglich zu machen. Sensoren werden von den Bauformen immer ähnlicher. Manchmal ist es schwierig, die Unterschiede zwischen einem Druck-, Temperatur- oder Strömungssensor zu erkennen. Ein IO-Link-Master hingegen bekommt von jedem Teilnehmer eine genaue Identifikation mitgeteilt. Diese enthält beispielsweise Herstellername, Produktname, Produkt-ID, die diesen Sensor exakt beschreiben. Wird nun im Austauschfall ein nicht baugleiches Gerät eingebaut, erkennt der Master dies und wird es nicht akzeptieren. Die Störungs-LED bleibt an. Wird ein baugleicher Sensor angeschlossen, so wird er vom Master ohne weiteres Zutun akzeptiert und in den Datenzyklus eingebunden. Die Maschine läuft direkt weiter. Ist der Sensor steckbar ausgeführt, kann er auch von eingewiesenem Personal einfach getauscht werden. Ein Eingriff in die Steuerungsprogrammierung ist nicht notwendig. Der zweite mögliche Fall ist der Austausch eines bestehenden Sensors durch sein Nachfolgemodell, welches bereits mit einigen zusätzlichen Features ausgestattet wurde. Beide Geräte sind somit nicht auf den ersten Blick kompatibel. Zudem sind die Identifikationen im Master und im neuen Sensor unterschiedlich. Auch für diesen Fall hat IO-Link eine einfache Lösung parat. Seit der Version 1.1 von IO-Link kann der Master den Sensor fragen, ob er nicht auch in einen Kompatibilitätsmodus gehen kann, der exakt das Verhalten des Vorgängers nachbildet. Und schon arbeiten Master und Sensor wieder automatisch zusammen. Die Anlage läuft wieder.

PROFIBUS Nutzerorganisation
www.io-link.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.