Türarretierung für Schaltschränke sorgt für freie Fluchtwege

Türarretierung für Schaltschränke
sorgt für freie Fluchtwege

Sicherheit spielt überall eine wichtige Rolle – vor allem im industriellen Umfeld mit oftmals erhöhten Gefahrenpotenzialen für Menschen. So müssen insbesondere in beengten Arbeitsumgebungen Fluchtwege freigehalten werden. Damit offenstehende Schaltschranktüren Fluchtwege nicht blockieren, sind sie mit speziellen Türarretierungen auszurüsten. Konventionelle Türarretierungen, mit denen sich geöffnete Schaltschranktüren etwa bei Servicearbeiten sichern lassen, können im Gefahrenfall den Fluchtweg in engen Gängen versperren. Um die Sicherheit zu erhöhen, hat Rittal eine spezielle Türarretierung für Fluchtwege entwickelt, die bei Druck selbstständig auslöst und die Tür in beiden Richtungen freigibt. In Verbindung mit einem 180°-Scharnier können so freie Fluchtwege auch in beengten Verhältnissen, wie beispielsweise in Containern oder auf Anlagenbühnen, immer gewährleistet werden. Zusatzeffekt: Da sich die Türen auch während der Wartungsarbeiten komplett öffnen lassen, wird ein komfortables Arbeiten am Schaltschrank ermöglicht. Die Türarretierung für Fluchtwege ist für das Anreihschrank-System TS 8, den Einzelschrank SE sowie das PC-Schranksystem erhältlich.

Rittal GmbH & Co. KG
www.rittal.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.