Sicherheitsrelais für IIoT-Anwendungen

Bild: Apem GmbH

Die neuen HR6S-Sicherheitsrelaismodule von Idec kombinieren eine vorausschauende Instandhaltung mit erweiterten Analyse- und Output-Funktionen: Um unbeabsichtigte Stopps zu vermeiden, werden nicht nur Diagnoseergebnisse, sondern auch detaillierte Informationen über sicherheitsrelevante Teile erfasst. Das Modul verfügt über einen Statusausgang, der 20 verschiedene Anzeigen für Betriebsstatus, Fehler und Warnungen über eine Leitung darstellbar macht. Somit sind Überwachungssteuerungssysteme und IIoT-Plattformen in der Lage, Visualisierungen, Diagnosen, vorbeugende Wartungen und andere Analysen durchzuführen. Mehrere LEDs mit farbigem Dauer- oder Blinklicht zeigen direkt vor Ort den aktuellen Betriebszustand bzw. Fehler an. Zur Sicherung der Schutzabdeckung kann zudem ein Siegelband verwendet werden, um das versehentliche Betätigen der Drehknöpfe bzw. das unbeabsichtigte Verändern von Einstellungen zu verhindern. Das Sicherheitsrelaismodul ist so konzipiert, dass es die Anforderungen der ISO13849 erfüllt. Zum Produktspektrum gehören ein Modell für Anwendungen der Sicherheitskategorie 1 mit geringem Risiko sowie sechs Modelle für Prozesse der Sicherheitskategorie 3 und 4, bei denen ein hohes Risiko besteht und daher Redundanz erforderlich ist.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen von Produktionsanlagen mit Vorschlägen

Software unterstützt bei Störungen von Produktionsanlagen mit Vorschlägen

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.