Sichere Fahrt zur Gondel

Tieftemperatur-Positionsschalter

Sichere Fahrt zur Gondel

Windenergieanlagen mit Masthöhen bis zu 160m sind nichts Ungewöhnliches mehr. Umso wichtiger ist es deshalb, Servicetechnikern eine schnelle und sichere Auffahrt zur Gondel zu ermöglichen. Vor allem an Standorten mit extremen Temperaturen müssen die eingesetzten Liftanlagen hohen Ansprüchen genügen.
Das Unternehmen Hailo Wind Systems ist als Steigtechnikausrüster in der Windenergiebranche aktiv, unter anderem mit den Liftsystemen Toplift für leitergeführte Servicelifte (zwei bis drei Personen) oder Globallift für seilgeführte Lifte (zwei Personen), mit denen sich die Gondeln von bis zu 160m hohen Windenergieanlagen (WEA) ohne Anstrengung erreichen lassen. Bei dieser Arbeitserleichterung ist die Sicherheit ein wesentlicher Aspekt. Die Firma weist ausdrücklich darauf hin, dass die eigenen Systeme nach der europäischen Maschinenrichtlinie entwickelt und hergestellt werden. Ein Detail ist besonders wichtig: Der fehlersichere Türkontakt mit Zuhaltung, der sicherstellt, dass die Rollo-Tür während der gesamten Fahrt geschlossen bleibt und so Personen nicht aus dem Servicelift fallen können.

Positionsschalter für -35°C

Zum Einsatz in den Liften kommen deshalb Sirius-Sicherheits-Positionsschalter von Siemens. Dennis Hardt aus der Abteilung Engineering & Design bei der Hailo Wind Systems nennt einen der Hauptgründe: „Wir haben immer wieder Anfragen von Seiten der WEA-Hersteller, die für Tieftemperaturgebiete eine Funktionsgarantie für bis zu -35°C erwarten.“ Den Siemens-Positionsschalter gibt es sogar für Temperaturen bis zu -40°C, damit erfüllt er die gestellten Kundenanforderungen. Erstmals kam der Positionsschalter bei den leitergeführten Topliften der Cold-Climate-Version zum Einsatz. Notwendig wurde diese neue Konstruktionsvariante für die Türverriegelung, weil im Gegensatz zu früher nicht nur die sicherheitsgerichtete Abfrage, sondern jetzt auch die Zuhaltung eine Forderung aus der Neuauflage der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist. Vor allem die magnetische Verriegelung ist ein wesentlicher Punkt bei sehr niedrigen Temperaturen.

Manipulationssichere Zuhaltung

Die manipulationssicheren Standardpositionsschalter mit getrenntem Betätiger gibt es in Metall- und Kunststoffausführung. Die Verantwortlichen bei Hailo Wind Systems haben sich für die Kunststoffvariante mit Zuhaltung entschieden. Bei diesem Schalter erreicht die Zuhaltekraft 1.300N, die Metallvariante bietet eine Zuhaltekraft von 2.600N. Standardmäßig besitzen die Positionsschalter 2×3 Kontakte, so dass sich damit je nach Überwachungsstrategie die Sicherheitslevel SIL1/PLc bzw. SIL2/PLd erreichen lassen. Werden zwei Positionsschalter kombiniert, lässt sich auch SIL3 erreichen. Steigt nun der Servicemonteur in den Lift, schiebt er per Hand die Rollotür in einer Schienenführung nach unten bis der am unteren Ende befestigte Betätiger in die Öffnung am Positionsschalter einfährt und beim Wegfahren von der Plattform verriegelt. Erst dann gibt die Steuerung den Startbefehl zum Verfahren des Servicelifts frei. Die Zuhaltung, die wahlweise mit einer Spulenspannung von 24, 115 und 230V ausgelegt werden kann, verhindert ein unbeabsichtigtes Öffnen der Tür. Damit nun in einem Notfall die Liftkabine trotz Verriegelung verlassen werden kann, gibt es für den Positionsschalter Sirius 3SE5 unterschiedliche Entriegelungsvarianten: Schlossentriegelung, Fluchtentriegelung von vorne, Hilfsentriegelung, Notentsperrung sowie Fluchtentriegelung von hinten. Letztere kommt im Toplift-System zum Einsatz. Die Fluchtentriegelung ermöglicht das manuelle Entsperren der Zuhaltung zum Verlassen der Kabine ohne Hilfsmittel. Hierfür fasst der Servicemonteur mit einem Finger durch eine verdeckte Öffnung am Liftboden und drückt den grauen Entriegelungsknopf am Positionsschalter – die Zuhaltung gibt den Betätiger frei. Durch einfaches zurückziehen kann das Entsperren jederzeit wieder aufgehoben werden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.