Leuze electronic zeigt Power in Safety at work

Leuze electronic zeigt Power in Safety at work

Leuze Electronic erweitert sein Produktportfolio im Bereich Safety at work mit einer neuen Generation von programmierbaren Sicherheitssteuerungen sowie dem erweiterten Portfolio an Sicherheitsrelais. Mit den neuen Sicherheits-Relais lassen sich viele kleinere Sicherheitsaufgaben lösen.

Sichere Steuerungen und sichere Relais der Produktfamilie MSI (Bild: Leuze electronic GmbH + Co.KG)

Sichere Steuerungen und sichere Relais der Produktfamilie MSI (Bild: Leuze electronic GmbH + Co.KG)

Von der Übwachung einfacher Komponenten wie NOT-AUS oder Sicherheitsschalter bis zur Einbindung von optoleketronischen Sensoren oder der Stillstandsüberwachung von Motoren. Mit den 22,5mm-Gehäusen sind die Relais kompakt aufgebaut und können platzsparend im Schaltschrank untergebracht werden. Mit den sicheren Steuerungen der Produktfamilie MSI 400 gibt es in einer Baugröße von 45mm sowohl 24 Eingänge/Ausgänge als auch eine Ethernet-Schnittstelle sowie integrierte Industrial-Ethernet-Protokolle.

Leuze electronic GmbH+Co.KG
www.leuze.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.