Kaspersky-Studie: Unternehmen rüsten im Bereich Cybersicherheit auf

Kaspersky-Studie: Unternehmen
rüsten im Bereich Cybersicherheit auf

Drei von vier Unternehmen in Europa planen mit erhöhten Investitionen im Bereich Cybersicherheit. Gründe für die bessere Ausstattung der Unternehmenssicherheit sind: komplexere Infrastrukturen, Expansion des Unternehmens sowie die allgemein in einer Organisation zu verbessernde Security Intelligence.

 (Bild: Kaspersky Labs GmbH)

(Bild: Kaspersky Labs GmbH)

Diese Erkenntnisse gehen aus einer Studie von Kaspersky Lab über die finanziellen Auswirkungen von IT-Sicherheit auf europäische Unternehmen hervor. Die Studie zeigt, dass 70,5% der befragten Unternehmen in Europa davon ausgehen, dass ihre Budgets für IT-Sicherheit in den kommenden drei Jahren steigen werden. Dabei rechnen die meisten Unternehmen mit einem Anstieg zwischen 10 und 29%. Als Gründe für geplante Budgetsteigerungen sehen die meisten europäischen Unternehmen (35,8%) die größere Komplexität der eigenen Infrastruktur, die Expansion des Unternehmens (31,6%), Regulierungen beziehungsweise Compliance-Anforderungen (29,1%) sowie die Verbesserung der eigenen Security-Expertise (26%). Laut der Studie belaufen sich die Folgekosten einer Cyberattacke für große Unternehmen auf durchschnittlich 861.000US$.

essential media GmbH
www.essentialmedia.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.