Für den weltweiten Einsatz: Fernwirksteuerungen sprechen DNP3

Für den weltweiten Einsatz: Fernwirksteuerungen sprechen DNP3

Die Fernwirksteuerungen aus dem I/O-System 750 von Wago unterstützen neben den IEC-Fernwirkprotokollen jetzt auch DNP3. Das Fernwirkprotokoll ist international weit verbreitet, vornehmlich in Amerika, Asien und Teilen Europas, und wird bei der Datenübertragung zwischen Leitsystemen und dezentralen Unterstationen eingesetzt. Mit der Kommunikation über DNP3 hat Wago seine Fernwirksteuerungen nunmehr für Remote-Applikationen weltweit konditioniert, zum Beispiel zur Überwachung von Verteilnetzen oder in ausgedehnten Produktionsstandorten. Die bis dato unterstützten Fernwirkprotokolle IEC60870-5-101, -103 und -104 finden überwiegend in Deutschland, die IEC61850 sowie die IEC61400-25 in Umspannwerken und Windkraftanlagen Anwendung. Herstellern von beispielsweise Windkraftanlagen oder Transformatoren steht nun eine Fernwirklösung zur Verfügung, die nach Angaben des Herstelers aus geographischer Sicht uneingeschränkt eingesetzt werden kann. Die Steuerungen werden als DNP3-Unterstation eingesetzt, um eine zuverlässige Verbindung zum Scada-System des Energieversorgers herzustellen. Die DNP3-Kompatibilität entspricht dem Level 2, die Kommunikation erfolgt entweder seriell oder über Ethernet (TCP und UDP). Durch einen eigenen, in die Entwicklungsumgebung Wago-I/O-Pro integrierten Konfigurators ist die Handhabung von DNP3 einfach. Zu den Wago-Fernwirksteuerungen gehören die Modelle 750-872, 750-880/025-001 und -002, 750-880/040-001, 750-8202/025-001 und -002 sowie 750-8206/025-001.

WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG
www.wago.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.