Erstkontakt mit neuem Basissystem

Neue Sammelschiene für Schaltanlagen und Maschinen

Erstkontakt mit
neuem Basissystem

Mit dem CrossBoard, das deutschlandweit erstmals auf der SPS IPC Drives 2016 präsentiert wurde, stellt Wöhner die Sammelschienentechnologie auf eine neue Grundlage. Das System vereinfacht und beschleunigt die sichere Kontaktierung aller elektrischen und elektronischen Komponenten und lässt sich mit wenigen Handgriffen im Schaltschrank installieren oder in Maschinen integrieren. Wir stellen das CrossBoard vor und befragen den für Forschung und Entwicklung verantwortlichen Geschäftsführer Philipp Steinberger zu dieser Produktneuheit.

Einfach, sicher, schnell und kompatibel: Das CrossBoard ist zur sofortigen Montage und Kontaktierung von Schaltkomponenten bereit (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

Einfach, sicher, schnell und kompatibel: Das CrossBoard ist zur sofortigen Montage und Kontaktierung von Schaltkomponenten bereit (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)


Ab sofort bietet Wöhner, einer der weltweit führenden Hersteller von Systemtechnik für den Verteiler-, Steuerungs- und Schaltanlagenbau, sein neues Grundsystem zur Energieverteilung für kleine Amperagen bis 125A an. Mit dem CrossBoard bringt der Hersteller jetzt eine fertig konfektionierte Kontaktierungsplattform mit integrierten Stromschienen, berührungssicherer Bestückungsfront und rückseitiger Schutzverkleidung in den Markt.

Auspacken und aufrasten

Das CrossBoard lässt sich ohne weiteren Montage- und Verdrahtungsaufwand sofort bestücken und werkzeuglos einfach auf hohe wie flache DIN-Tragschienen im Schaltschrank aufschnappen. Auf das Board können herstellerübergreifend fast alle gängigen Komponenten mit 1- bis 3-phasiger Stromversorgung in einem Arbeitsschritt zugleich aufgerastet und kontaktiert werden. Gesonderte Zusatzmodule ermöglichen den Anschluss weiterer Phasen. Die strukturierte Frontgestaltung mit 4,5mm-Teilungsraster und Kodierungsrippe beugt Anschlussfehlern vor und vereinfacht die schnelle Montage üblicher Schaltschrankkomponenten – wie z.B. mechanische oder elektronische Motorstarter.

Sofort kontaktiert

Viele Schaltelemente können ohne Adapter direkt kontaktiert und jederzeit auch unter Spannung gewartet, umgesteckt und ausgetauscht werden. Die vorinstallierten Einspeisemodule mit SnapLock-Technologie ermöglichen den werkzeuglosen Leitungsanschluss. Zum Betrieb vorabgesicherter Module wie Messgeräte, Phasenrichter, Hybridschalter für ohmsche Lasten oder Blitzschutzkomponenten bietet Wöhner Adapter in 22,5er-Breite mit integriertem Sicherungsfach an. Das neue, 160mm hohe CrossBoard ist nach IEC und UL für den weltweiten Einsatz zertifiziert und in zwei Ausführungen mit 225 bzw. 405mm Länge erhältlich.

Herr Steinberger, in den letzten Jahrzehnten hat Wöhner die Sammelschienentechnologie kontinuierlich weiterentwickelt. Warum braucht es jetzt ein neues System?

Philipp Steinberger: Wir gehören mit unseren strukturierten, modularen und berührungssicheren Systemen zu den Technologieführern auf dem Gebiet der Energieverteilung. Seit 1980, mit der Markteinführung unserer Sammelschiene 60Classic, haben wir das Produktspektrum im Niederspannungsbereich kontinuierlich erweitert und decken von Aufbaugeräten und dem System 30Compact bis zum 2014 vorgestellten 185Power-System alle Amperagen zwischen 200 und 2.500A ab. In jüngster Zeit wächst der Bedarf an Systemen für noch kleinere Amperagen: beispielsweise zur selektiven Gruppierung von Spannungsebenen in Schaltschränken und Unterverteilungen, aber ebenso für die Wärme- und Klimatechnik oder die dezentrale Versorgung an bzw. in Maschinen. Deshalb wollten wir den Anwendern eine möglichst praktische Lösung mit greifbarem Nutzen bieten. Das CrossBoard rundet unsere Angebotspalette ab: Es ist vollständig kompatibel zur gesamten Produktfamilie und schafft darüber hinaus eine neue Grundlage, die auf künftige Veränderungen in Montage und Bestückung eingerichtet ist.

Was ist denn neu am neuen Board und welche Vorteile ergeben sich daraus?

Steinberger: Das CrossBoard übersetzt sämtliche Funktionen unserer patentierten, berührungsgeschützten Anschlusstechnik in eine neuentwickelte Systemarchitektur. Die damit erreichte Komplexitätsreduktion macht den Schaltschrankausbau noch einfacher, wirtschaftlicher und flexibler. Die Kontaktierungsplattform wird als komplette Baugruppe fertig konfektioniert ausgeliefert und lässt sich ohne Montageaufwand direkt Out-of-the-Box bestücken und installieren. Die gesamte Montage erfolgt werkzeuglos und ist mit wenigen Handgriffen bewerkstelligt. Das gilt auch für die Einspeisung, die per SnapLock angeschlossen wird, was gegenüber herkömmlichen Rahmenklemmen deutlich weniger Zeit erfordert. Durch den Wegfall vieler Montageschritte ergeben sich erhebliche Effizienz- und Kostenvorteile, die dazu beitragen, den Schaltschrankausbau auch in unseren Breiten wettbewerbsfähig zu erhalten.

Schnell und einfach – aber auch besonders sicher. Wie gewährleisten Sie das?

Steinberger: Seit jeher legen wir höchsten Wert auf Sicherheit. Durch unsere CrossLink-Technologie zur berührungsgeschützen Kontaktierung verfügt das CrossBoard über einen integrierten Berührungsschutz gemäß IEC61439, der – bei abgeschalteter Last – auch das Arbeiten unter Spannung absichert. Einzelne Komponenten können also ohne Gefahr hinzugefügt oder ausgetauscht werden. Um Fehler bei der Kontaktierung auszuschließen, haben wir das Board mit einem mechanischen Verpolungsschutz ausgestattet. Die Kodierrippe stellt sicher, dass sich die Komponenten nur in korrekter Ausrichtung aufstecken lassen. Zudem macht der modulare Systemaufbau unsere neue Sammelschiene zukunftssicher und bietet vielfältige Kombinations- und Erweiterungsmöglichkeiten – etwa in Richtung der Mess- und Kommunikationstechnik. Deshalb stellen wir die CrossBoard-Technologie als offene Plattform allen Komponentenherstellern zur Verfügung und legen auf Anfrage die Schnittstellen offen.

Wer profitiert vom neuen Sammelschienensystem?

Steinberger: Unser neues System eignet sich für fast jede Energieverteilung im Niedrigstrombereich bis 125A. Die einfache, abgesicherte Handhabung trägt dazu bei, bestehende Einstiegshürden in die Sammeltechnologie zu beseitigen. Ich bin häufig in China unterwegs, wo jedes Jahr viele neue Produktionsstätten in Betrieb gehen. Dort werden Bestückung und Verdrahtung oftmals von an- oder ungelerntem Personal vorgenommen, denen die Sammelschiene kein Begriff ist. Doch selbst chinesischen Elektrotechnikern erscheint das Konzept der Sammelschiene noch ziemlich abstrakt. Um diese Technologie auch in aufstrebenden Märkten bekannter zu machen, braucht es daher möglichst unkomplizierte Lösungen, die gefahrlos zu handhaben sind. Allerdings ist das CrossBoard nicht nur darauf zugeschnitten. Von der konsequenten Systemvereinfachung, durch die sich Schaltmodule ohne Verdrahtungsaufwand mit weniger Komponenten sicher kontaktieren lassen, können Schaltschrankausstatter und Anlagenbetreiber weltweit profitieren. Das Einsatzspektrum ist breit gefächert und reicht – wie gesagt – von der Selektivität und Gruppierung im Hauptverteiler bis zur Ansteuerung dezentraler Antriebstechnik.

Welche Rolle spielt die fortschreitende informationstechnische Automatisierung für den Schaltschrankbau?

Steinberger: Auch der Anlagen- und Schaltschrankbau ist Teil des umfassenden Strukturwandels, der sich unter dem Stichwort Industrie 4.0 vollzieht. Das wirkt sich natürlich auch auf die Konfektionierung der Baugruppen und die Komponentenbestückung aus. Der Trend geht eindeutig dahin, diese Arbeiten von Robotern ausführen zu lassen. Darauf sind wir in unserer Produktentwicklung eingestellt und haben das CrossBoard deshalb auch im Hinblick auf die automatische Montage und Konfektionierung optimiert. Industrie 4.0 ist nicht nur für unsere Produkte, sondern auch für unsere eigenen Prozesse längst ein ganz wichtiges Konzept. Bei Wöhner sind wir schon relativ weit, was die kommunikations- und informationstechnische Automatisierung von Produktion und Logistik angeht. Wir haben beispielsweise die Bestellvorgänge der Lieferanten, die gesamte Lagerverwaltung, Materialbereitstellung und den Versand automatisiert.

Wöhner GmbH & Co. KG
www.woehner.de

Das könnte Sie auch Interessieren