Die Simatic-Welt wächst

Engineering, Automatisierung und Safety

Die Simatic-Welt wächst

Im Vorfeld der Hannover Messe 2016 hat der Siemens-Konzern einige Produktneuheiten aus der Steuerungstechnik vorgestellt. Allen voran, die neue Version V14 seines Engineering-Frameworks TIA Portal, die Anwendern höhere Produktivität und eine kürzere Time-to-market verspricht. Dafür sollen neue Schnittstellen und erweiterte Funktionen von der Cloud und virtueller Inbetriebnahme über Energiemanagement bis hin zu OPC-UA-Serverfunktionalität sorgen. Zu den weiteren Neuvorstellungen gehören eine abgestimmte Motion-Control-Kombination oder neue Sicherheitssteuerungen.
Mit der neu präsentierten Version TIA Portal (Totally Integrated Automation) V14 sollen Maschinenbauer die Time-to-market verkürzen und Endkunden ihre Produktivität erhöhen können. Dazu hat Siemens seine Engineering-Umgebung mit vielen neuen Funktionen ergänzt und auf die Anforderungen der Digitalisierung und der smarten Fabrik ausgerichtet.

Cloud-basiertes Engineering

So gibt es z.B. mit dem Teamcenter-Gateway eine neue Schnittstelle zum Produktdatenmanagement in der Siemens-Plattform Teamcenter. Mit einer weiteren Schnittstelle zu Matlab/Simulink kann der Anwender modellbasierte Programme erstellen. Neu ist auch das Angebot des Cloud-basierten Engineerings: Mit dem Tool Cloud Connector greift der Anwender aus seiner privaten Cloud auf die Steuerung der Anlage zu oder er nutzt die Siemens-Datenwolke MindSphere für zusätzliche digitale Services. Eine weitere Neuheit ist auch PLCSim Advanced mit Schnittstellen zu Simulations-Software wie Plant Simulation oder Process Simulate. Mit diesem Werkzeug lässt sich eine S7-1500-SPS als digitaler Zwilling abbilden, um eine virtuelle Inbetriebnahme umsetzen.

Motion Control im TIA-Portal

Für Motion-Control-Anwendungen bringt Siemens eine abgestimmte Kombination aus Simatic-Advanced-Controller und Sinamics-Servoantriebssystem auf den Markt. Integriert in die neue Version des Engineering-Portals übernimmt der neue Controller Simatic S7-1500 T-CPU den Steuerungspart. Das neue Antriebssystem Sinamics V90 bestehend aus Servoumrichter und Motor sorgt für die nötige Geschwindigkeit und Präzision in der Maschine. Mit dem neuen Paket können nun Simatic-Anwender im gewohnten Umfeld erweiterte Motion-Control-Aufgaben lösen, etwa Getriebe- oder Kurvenscheibengleichlauf. Die neue S7-1500 T-CPU ist auch für Sicherheitsanwendungen geeignet, so dass der Anwender nur einen Controller für Standard-, Safety- und Motion-Control-Automatisierungsaufgaben benötigt. Das TIA Portal V14 unterstützt den Anwender beim Engineering von Motion-Control-Aufgaben wie z. B. elektronische Getriebe oder Kurvenscheiben. Der integrierte Kurvenscheibeneditor vereinfacht die Projektierung und Verbesserung von variablen, positionsabhängigen Übersetzungsverhältnissen zwischen Leit- und Folgeachsen. Sogar bei laufender Maschine lassen sich bei Produktwechseln die Kurvenscheiben ändern oder neu erstellen. Den Kurvenscheibeneditor nutzt der Anwender ganz einfach auch für eine durchgängige Diagnose.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Siemens AG
www.siemens.com/simatic-controller

Das könnte Sie auch Interessieren