Die flexible Zukunft der Verkabelung

Die flexible Zukunft
der Verkabelung

Vor Kurzem hat Molex das auf Hochleistungskabel spezialisierte italienische Unternehmen Flamar übernommen. Dessen Leitungen kommen z.B. bei Anwendungen in der Automation, Robotik oder Rundfunktechnik zum Einsatz. Das Besondere: Die Kabel werden von Grund auf individuell für den jeweiligen Einsatz konzipiert.
Flamar Cavi Elettrici wurde 1975 als Familienbetrieb gegründet. Das Unternehmen fertigte zunächst Koaxialkabel für den Automobilbau und Satellitenanlagen. Aufgrund der relativ einfachen Technik wurde jedoch die Fertigung eines Großteils dieser Kabel Mitte der 80er Jahre nach China verlagert. Im Laufe der Jahre konnte das Unternehmen umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung hochwertiger Kabellösungen für die industrielle Automation, Robotik, Rundfunk-Audio/Videotechnik und Telekommunikation und weitere Anwendungen, bei denen eine hochtechnisierte Lösung benötigt wird, gewinnen. Durch enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden verfügt Flamar über eingehende Kenntnis der Anwendungen. Die Unternehmensphilosophie ist auf Qualität, Zuverlässigkeit und Präzision ausgerichtet und mit technologisch hochentwickelten Fertigungsanlagen und einer flexiblen Organisationsstruktur kann das Unternehmen schnell auf die neuen Anforderungen auf einem sich ständig wandelnden Markt reagieren.

HF- & Satellitenkabel

Flamar produziert auch heute noch Koaxialkabel, jedoch solche, die eher am komplexeren Ende des Spektrums zu finden sind. Solche Kabel werden im Wesentlichen für die Übertragung von HF-Signalen in festen und mobilen Anlagen eingesetzt, sowohl in industriellen Netzwerken und der Funktechnik als auch in der Verbraucherelektronik (HDTV, Audio, Sicherheitsanlagen). Die Konstruktion der Kabel mit engen Toleranzen und die Verwendung hochwertiger Materialien stellen gute mechanische und elektrische Eigenschaften sicher. Die Signalqualität wird dabei nicht durch die Kabelkonstruktion eingeschränkt. Flamar fertigt Koaxialkabel mit einfachem oder doppeltem Schirmgeflecht aus blankem oder verzinntem Kupfer. Bei speziellen Anforderungen kann das Geflecht auch mit Aluminium/PET-Folien unterschiedlicher Dicke kombiniert werden. In der professionellen Rundfunktechnik, bei der hohe Störfestigkeit ein kritischer Faktor ist, ist die Effektivität der Schirmung besonders wichtig. Um die Wirkung der Schirmung zu verbessern, hat Flamar eine Technik entwickelt, die eine Kombination von Aluminium/PET- oder Aluminiumfolien-Geflechten beinhaltet. Einige hochflexible Kabel des Herstellers bieten verbesserte thermische und mechanische Eigenschaften speziell für OEMs, die eine Koaxialverkabelung im Bereich der Automation und im Automobilbau einsetzen. Für solche dynamischen Anwendungen kommt eine Isolation aus geschäumtem oder massivem PE mit unterschiedlicher Dichte zum Einsatz. Weiterhin gibt es Koaxialkabel mit unterschiedlichen Mantelwerkstoffen im Portfolio, angefangen von PVC, migrationsfreiem PVC, PE und LS0H bis hin zu wasser- und UV-festem PUR. Die Mäntel stehen in unterschiedlichen Farben gemäß RAL-Farbstandard sowie in kundenspezifischen Farben zur Verfügung. Auch ein Bedrucken mit Tintenstrahldrucker oder Prägerad ist möglich.

Multimedia-Kabel

Die Kommunikationsinfrastruktur entwickelt sich ständig weiter. War die Technik vormals im Wesentlichen analog, hat sich inzwischen die digitale Technik durchgesetzt. Zwar kommen immer mehr drahtlose Lösungen zum Einsatz, der Großteil der digitalen Daten für Multimedia-Anwendungen wird jedoch per Kabel übertragen. Typische Einsatzmöglichkeiten finden sich in Sportanlagen, auf Flughäfen sowie bei High-End-Anwendungen in Medienzentren, Radio- und Fernsehanstalten oder bei Live-Shows und Musikproduktionen. Bei diesen Anwendungen sind hohe Präzision und die Aufrechterhaltung einer stabilen Impedanz sowie niedrige dielektrische Verluste ausschlaggebend. Zur Gewährleistung einer einwandfreien Übertragungsqualität entwickelt und fertigt Flamar geflochtene und gewickelte Schirme aus blankem Kupfer und Zinn. Durch den Einsatz extrem dünner Kupferdrähte (0,1mm) in Verbindung mit einem abriebfesten Außenmantelmaterial, das auch wasser- und UV-fest sein kann, kann ein breites Produktspektrum für einen professionellen Einsatz bei anspruchsvollen Anwendungen angeboten werden.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Molex Deutschland GmbH
www.molex.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.