Bildschirmschreiber mit Manipulationserkennung

Bildschirmschreiber mit Manipulationserkennung

Der Bildschirmschreiber Logoscreen 600 ist nun auch mit FDA-konformer Datenaufzeichnung und Manipulationserkennung lieferbar. Mit dem Typenzusatz 887 ´’Manipulationserkennung mit digitalem Zertifikat’´ verfügt das Gerät über eine TÜV-geprüfte Funktion zur Gewährleistung der Datensicherheit. Auf Basis eines digitalen Gerätezertifikates lässt sich nachweisen, dass die Registrierdaten nicht manipuliert wurden: weder im Gerät, noch während der Übertragung, oder bei der Auswertung.

Der schirmschreiber Logoscreen 600 ist jetzt auch mit FDA-konformer Datenaufzeichnung und Manipulationserkennung lieferbar. (Bild: Jumo GmbH & Co. KG)

Der schirmschreiber Logoscreen 600 ist jetzt auch mit FDA-konformer Datenaufzeichnung und Manipulationserkennung lieferbar. (Bild: Jumo GmbH & Co. KG)

Mit dem Typenzusatz 888 ´’FDA 21 CFR Part 11 mit digitalem Zertifikat’´ erfüllt das Gerät auch alle FDA-Anforderungen zur papierlosen digitalen Prozessdatenaufzeichnung in der Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.