Schleifmaschinen und Abrichtwerkzeuge

Kapp Niles bietet als Hersteller von Verzahnungs- und Profilschleifmaschinen hochentwickelte Technologien mit verschiedenen, der jeweiligen Aufgabenstellung angepassten Werkzeugkonzepten. Die Produktpalette im Werkzeugbereich umfasst Abrichtwerkzeuge für das Abrichten keramisch gebundener Schleifwerkzeuge und abrichtfreie Schleifwerkzeuge mit CBN- und Diamantbeschichtung.
Bild: Kapp GmbH & Co. KG

Abrichtwerkzeuge lassen sich bei folgenden Verfahren einsetzen: Für das ‚Wälzschleifverfahren‘ werden Abrichtrollen in galvanisch positiver und negativer Ausführung angeboten. Diese kommen zum flexiblen, werkstückgebundenen oder topologischen Abrichten keramisch gebundener Korundschleifschnecken zur Anwendung.

Für das ‚Profilschleifverfahren‘ gibt es Diamantformrollen in gesinterter Ausführung. Dabei kommt neben der günstigen Variante mit Naturdiamant auch die langlebige Version mit gesetzten CVD-Diamantplättchen zum Einsatz. Die Diamantformrollen sind mehrfach nachschleifbar und zeichnen sich durch hohe Standzeiten aus.

Für das ‚Verzahnungshonen‘ stehen Diamantabrichtzahnräder zur Verfügung. Diese bringen die korrekte Zahngeometrie schnell und präzise in den entsprechenden Honring ein und garantieren die am Bauteil gewünschte Qualität.

Neben den Abrichtwerkzeugen befinden sich seit über 40 Jahren CBN- und Diamantschleifwerkzeuge bei Kapp Niles im Programm. Die CBN-Beschichtung lässt sich mehr als 50-mal erneuern und leistet so einen Beitrag zur Ressourcenschonung. Auf Wunsch können Werkzeuge mit RFID-Chips ausgerüstet werden – das gestattet die Einbindung in ein Werkzeugdaten-Verwaltungssystem, z.B.KN Assist.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.