Smarte Werkzeughalter

Bild: Schunk GmbH & Co. KG

Fräsen, Bohrsenken oder Mikrozerspanung – der intelligente Werkzeughalter iTendo von Schunk hat bereits in zahlreichen Applikationen seinen Nutzen unter Beweis gestellt. Nun kommt sein Nachfolger auf den Markt: Der iTendo² ist kompakter, leistungsstärker und bietet noch mehr Einsatzmöglichkeiten. Aufgrund seiner reduzierten Bauform kann er Standard-Werkzeughalter eins zu eins ersetzen und somit auch Serientätigkeiten auswerten. Der iTendo² ‚merkt‘, wenn etwas beim Zerspanprozess nicht stimmt … etwa, wenn zu hohe Schwingungen auftreten, es zu Rattermarken kommt oder ein Werkzeug kurz vor dem Bruch steht. Ausgestattet mit Sensor, Akku und Sendeeinheit erfasst er Vibrationen unmittelbar am Werkzeug. Ändert sich der Zustand der Schneide oder des Werkzeugs, kann er dank des geschlossenen Regelkreises in Echtzeit reagieren und Schaden am Bauteil oder Werkzeug verhindern. Für den einfachen Einstieg in die Prozessüberwachung gibt es drei Ausstattungspakete. Sie erfüllen unterschiedliche Anforderungen der Anwender an die Datennutzung. Besonders schnell geht die Inbetriebnahme mit dem Paket iTendo² Pad. Dabei kommt der smarte Werkzeughalter direkt mit Tablet im Koffer zum Kunden: einfach einstecken, Verbindung zum Tablet aufbauen und los geht’s – inklusive mitgelieferter App zum Datenabruf auf dem Tablet sowie für Parametrierung und Trendanalysen. Im Frühjahr 2022 bringen die Baden-Württemberger dann ‚easy connect‘ heraus. Durch seine Datenschnittstelle können Kunden mit der spezialisierteren Variante ihre Prozesse nicht nur verfolgen, sondern sie und ihre Maschinen auch überwachen. Noch mehr Möglichkeiten bietet schließlich das geplante Paket iTendo² pro: Dank voller Maschineneinbindung können Nutzer mit dieser Ausstattung sogar Prozesse in Echtzeit regeln.

Das könnte Sie auch Interessieren