Funktionale Sicherheit out of the Box

Schnelle Lösung aus der Blister-Verpackung

Der Entwicklungsaufwand für funktionale Sicherheit (FuSi), wie ihn die Maschinenrichtlinie fordert, ist sehr hoch und damit teuer. Mit einem zertifizierten System- FuSi-Baukasten rund um das Modul SIC10E bietet ISH einen preiswerteren und schnellen Weg für eine Vielzahl der sicheren Industrie-Anwendungen.

Axel Helmerth: „Aktuell gibt es nach unserer Recherche auf dem Markt keine so umfangreiche Plattform zu vertretbaren Kosten. Erfahrungen aus realen Projekten zeigen, dass ein Produkt binnen 9 bis 12 Monaten nach Festlegung der Spezifikation und des Functional Safety Managements fertig zur TÜV-Begutachtung inklusive der entsprechenden Dokumentation bereitstehen kann und damit nach unserer Erfahrung mindestens 50% der Zeit und Kosten eingespart werden.“

Schlanke Logikprogrammierung

Das neue Laufzeitsystem QuickSafe Runtime der Schwesterfirma Logi.cals mit parametrierbaren Grenzwerten, einfachen boolschen Verknüpfungen sowie Stillstands- und Drehzahlüberwachung ermöglicht dem Anwender, das Modul mit geringem Aufwand an die eigene Safety-Applikation anzupassen. Die Programmierung erfolgt mit logi.CAD 3, das neben Feldbus-Konfigurator und Parametertool noch eine Oberfläche für die Programmierung der Logikfunktionen enthält.

Ist die FuSi-Elektronik entwickelt, kann per Hardware-Test ermittelt werden, ob Controller und Speicher den normativen Anforderungen entsprechen. Dazu hat ISH die Testlibrary Cora entwickelt, ein Werkzeug, mit dem sich große Teile des Hardware-Tests, der nach IEC61508 notwendig ist, realisieren lassen. Die durchzuführenden Tests betreffen u.a. die CPU, RAM, ROM und Block-CRC, ebenso wie Firmware- und Stack-Überwachung. Ein konfigurierbarer Testmanager ist ebenfalls integriert.

Fazit

Mit diesem vorzertifizierten Saftey-Baukasten wird Funktionale Sicherheit für viele Unternehmen realisierbar: Das Time to Market und die Entwicklungskoste werden deutlich reduziert. Außerdem spart man sich den mühsamen und aufwendigen Aufbau eigener FuSi-Expertise, weil ISH von der Beratung über Implementierung und Durchführung der notwendigen Tests bis zur Übernahme des kompletten Zertifizierungsprozesses volle Unterstützung bietet.

Axel Helmerth von ISH im Podcast „5 Minuten Automatisierung“

Axel Helmerth ist ausgewiesener Safety-Experte und erzählt im Podcast von den vielen Trends und Entwicklungen, die sich gegenwärtig in der Safety-Welt abspielen. Sozusagen im Schnelldurchgang erläutert er neue Möglichkeiten wie geberlose Safety-Antriebe, sicher überwachte Kinematiken, Betrieb von Safety- und Standard-Task auf einer CPU usw.

>> Direkt reinhören

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand bei Wittenstein

Im Vorstand und Aufsichtsrat von Wittenstein gibt es Änderungen: Dr. Manfred Wittenstein, der als bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender mit Ablauf der regulären Amtsperiode auf der Hauptversammlung aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden ist, wird das Gremium weiterhin als Ehrenvorsitzender unterstützen. Dr. Anna-Katharina Wittenstein wechselt nach gut sieben Jahren im Vorstand in den Aufsichtsrat des Unternehmens.