Automatisiertes Werkstück-Handling für die Fünfachsbearbeitung

Mehr Produktivität

Das japanische Unternehmen Shinwa fertigt nicht nur Metallteile für Werkzeugmaschinen, sondern auch Produkte für die eigene Marke Muraco. Um den Rüstaufwand bei der Produktion der Kleinserien zu reduzieren, automatisierte Shinwa die Präzisionsbearbeitung mit einem Fünfachsbearbeitungszentrum von DMG Mori. Zusätzlich übernimmt das Robotersystem Matris Light vollautomatisch das Be- und Entladen von Werkstücken und realisiert einen mannlosen Betrieb über Nacht.
Die Marke Muraco wurde vom japanischen Hersteller Shinwa ins Leben gerufen. Sie hat sich auf anspruchsvolle Outdoor-Produkte wie die Satellite Fire Base spezialisiert.
Die Marke Muraco wurde vom japanischen Hersteller Shinwa ins Leben gerufen. Sie hat sich auf anspruchsvolle Outdoor-Produkte wie die Satellite Fire Base spezialisiert.Bild: Shinwa CO., Ltd.

Das Unternehmen Shinwa wurde 1974 als Zerspanungsunternehmen gegründet und hat seinen Hauptsitz in Sayama City, Präfektur Saitama. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Zerspanung fertigt Shinwa heute nicht nur Metallteile für Werkzeugmaschinen, sondern auch Produkte für die eigene Marke Muraco. Das anspruchsvolle Design der jungen Outdoor-Marke ist sehr beliebt. Das Sortiment umfasst bereits 200 Produkte. Shinwa legt großen Wert auf Qualität. In der Fertigung von hochpräzisen Werkzeugmaschinenteilen liegt die Genauigkeit im Hundertstelbereich. Derselbe Anspruch gilt für die Muraco- Produkte. Sie stehen für hohe Haltbarkeit und eine leichte Handhabung.

Matris Light übernimmt das automatische Werkstück-Handling in der Nacht. Dadurch sind mannlose Nachtschichten und eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit möglich.
Matris Light übernimmt das automatische Werkstück-Handling in der Nacht. Dadurch sind mannlose Nachtschichten und eine höhere Arbeitsgeschwindigkeit möglich.Bild: DMG Mori Global Marketing GmbH

Weniger Rüstaufwand und verkürzte Durchlaufzeiten durch Fünfachsbearbeitung

Durch die variantenreiche Kleinserienproduktion von Werkzeugmaschinenteilen stand Shinwa vor der Herausforderung, zeitaufwändige Rüstarbeiten zu reduzieren. Gleichzeitig erforderte die Massenproduktion für das Sortiment von Muraco eine Effizienzsteigerung im bestehenden Maschinenpark. Um den Rüstaufwand bei der Produktion der Kleinserien zu reduzieren, kaufte Shinwa 2020 für die produktive Präzisionsbearbeitung eine fünfachsige DMU 50 3rd Generation von DMG Mori. Dadurch konnte das Unternehmen die Bearbeitungsprozesse für komplexe Teile in einem Arbeitsraum integrieren und Durchlaufzeiten senken. Außerdem waren durch das Fünfachsverfahren fortan auch anspruchsvollere Bearbeitungsmethoden möglich.

Das Drehzentrum NLX 1500 und Matris Light von DMG Mori werden für die Bearbeitung der Teile der Satellite Fire Base eingesetzt.
Das Drehzentrum NLX 1500 und Matris Light von DMG Mori werden für die Bearbeitung der Teile der Satellite Fire Base eingesetzt.Bild: DMG Mori Global Marketing GmbH

Einfache Lösung zur Automation von Bestandsmaschinen

Im darauffolgenden Jahr investierte Shinwa zusätzlich in das Matris Light von DMG Mori. Das roboterbasierte Automationssystem wird seither genutzt, um die Effizienz in der Massenproduktion für Muraco zu steigern. Das System ist eine einfache Lösung zur Automation bestehender Maschinenparks – insbesondere bei knapp bemessenen Produktionsflächen mit festem Layout. Die Bediener müssen das Matris Light nur vor die gewünschte Maschine stellen und eine schnelle Einrichtung vornehmen. Dann kann das automatisierte Werkstück-Hhandling beginnen.

Mehr Effizienz durch Automation und Prozessintegration

Matris Light ist für DMG-Mori-Kunden ein einfacher Einstieg in die Automation, da es problemlos an einer Vielzahl von DMG-Mori-Maschinen nachgerüstet werden kann. Bei Shinwa arbeitet das System an einer bestehenden NLX 1500. Es übernimmt vollautomatisch das Be- und Entladen von Werkstücken und realisiert einen mannlosen Betrieb über Nacht. Durch die Einführung eines Fünfachs-Bearbeitungszentrums und eines Robotersystems konnte das japanische Unternehmen sowohl seine variantenreiche Kleinserienfertigung als auch die Massenproduktion effizienter gestalten.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

DMG MORI Global Marketing GmbH
http://de.dmgmori.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Robert Hahn
Bild: ©Robert Hahn
Touchscreen-Bedienung stark verbessert

Touchscreen-Bedienung stark verbessert

Auf der Messe SPS in Nürnberg im Jahr 2019 stellte die Firma B_digital aus Beckum den ersten Prototypen
ihrer Software Skemdit dem Fachpublikum vor. Kurze Zeit später gelangte diese zur Marktreife. Mit dem Tool lassen sich – unabhängig von der verwendeten E-CAD-Software – Stromlaufpläne auf Basis des PDF-Standards digitalisieren und bearbeiten. Kürzlich erhielten wir in einem exklusiven Interview mit dem Anbieter Einblicke in die Weiterentwicklung der Software.

Bild: Janz Tec AG
Bild: Janz Tec AG
Maßgeschneidertes Edge-Gateway auf Himbeer-Basis

Maßgeschneidertes Edge-Gateway auf Himbeer-Basis

Das Zeitalter der Digitalisierung erfordert neuartige Technologielösungen, die sich nahtlos in anspruchsvolle industrielle Umgebungen integrieren lassen. Janz Tec geht diese Herausforderung an und hat das zur Raspberry Pi 4 Serie gehörende Compute Modul 4 (CM4) mit einem maßgeschneiderten Baseboard kombiniert. So entstand eine leistungsstarke und flexible IIoT-Lösung auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Bild: Banner Engineering
Bild: Banner Engineering
Werkzeuge für die 
moderne Fertigung

Werkzeuge für die moderne Fertigung

Um das Versprechen von Industrie 4.0 für eine flexible Fertigung mit hoher Qualität und niedrigen Kosten zu verwirklichen, sind verschiedene technologische Bedingungen zu erfüllen, wie eine durchgängige Vernetzung, umfassende Cybersicherheit sowie speziellen Machine-Learning (ML)-Implementierungen. Zudem ermöglichen Rückverfolgbarkeit und MES detaillierte Echtzeit-Produktionsmetriken sowie -analysen. Digikey unterstützt die Entwickler von Automatisierungssystemen auf dem Weg dorthin mit seiner breiten Produktpalette.