Industrieforum für Schleifwerkzeug-Herstellung gegründet

Bild: Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW)

Am Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) wurde ein eigenes Industrieforum gegründet, dass die Wechselwirkungen entlang der Prozesskette der Schleifwerkzeugherstellung erforscht. Dies reicht von der Charakterisierung bis zur Entwicklung und Herstellung von Schleifwerkzeugen. Auf Basis der generierten Erkenntnisse sollen praktische Handlungsempfehlungen für den industrienahen Einsatz abgeleitet werden. Dies ermöglicht es, die Herstellungsprozesse auf Basis dieser Grundlagen individuell zu optimieren.

Im Oktober fand bereits das zweite Arbeitskreistreffen statt. Die Themen reichten dabei von der Untersuchung von keramischen gebundenen Schleifbelägen über den Einfluss der Abkühlphase auf die Eigenspannungen im Schleifbelag metallisch gebundener Schleifwerkzeuge bis hin zu dem Einfluss der Kornbeschichtungen auf das Einsatzverhalten.

Thematik: Mechanik
| News
Institut für Fertigungstechnik und

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.