Weber Maschinenbau investiert in neue Fertigungsanlage

v.l.: Tobias Weber, Günther Weber, Dr. Stefan Rudolph, Bernd Jaehner
v.l.: Tobias Weber, Günther Weber, Dr. Stefan Rudolph, Bernd JaehnerBild: Weber Maschinenbau GmbH

Am Standort Neubrandenburg hat Weber Maschinenbau im August eine neue Investition vorgestellt und eingeweiht: eine neue Fertigungsanlage im Bereich Blechbau. In Anwesenheit von Gästen aus Wirtschaft und Politik nahmen CEO Tobias Weber, Firmengründer Günther Weber, Dr. Stefan Rudolph, Wirtschaftsstaatssekretär des Landes Mecklenburg-Vorpommern, und Bernd Jaehner, Vertrieb bei Trumpf, die Anlage offiziell in Betrieb.

Mit der neuen, vollautomatisierten Anlage von Trumpf ist das Unternehmen in der Lage, Edelstahlteile und -komponenten, die zur Produktion von Schneide- und Verpackungslinien für die Lebensmittelindustrie benötigt werden, effizient und vernetzt zu fertigen. Dank des hohen Automatisierungsgrades und einer umfassenden Vernetzung der einzelnen Maschinen, soll die Anlage an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr produzieren, was zu einer Reduktion der Laser-Stillstandzeiten um 30% sowie einer Reduktion der Biege-Prozesszeit um 40% führt. Rund 3,4Mio.€ hat die neue Blechautomation gekostet. Bezuschusst wurde die Investition mit 800.000€ Fördermitteln durch das Land Mecklenburg-Vorpommern.

Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach

Das könnte Sie auch Interessieren