SKF baut neues Testzentrum für Wälzlager

Bild: SKF GmbH

SKF baut im niederländischen Houten ein neues Technologiezentrum. Dort will das Unternehmen die Ausfälle von Wälzlagern untersuchen. Rund zehn Milliarden Lager stellt SKF jedes Jahr her. 90% dieser Komponenten halten länger als die Maschinen, in die sie eingebaut sind, nur 0,5% fallen bei laufendem Betrieb aus. Das Zentrum soll zudem unter dem Namen Bearing Rigs for Accelerated Verification Experiments (BRAVE) dazu genutzt werden, eine schnelle, genaue und wiederholbare Vorhersagemethode der verbleibenden Gebrauchsdauer dieser Komponenten zu entwickeln.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.