Exporte nach Regionen in der deutschen Elektroindustrie

Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Was die Entwicklung der Branchenausfuhren nach Kontinenten anbelangt, so konnten die deutschen Elektroexporte nach Europa im September leicht um 0,4% gegenüber Vorjahr auf 11,6Mrd.€ zulegen, wobei die Lieferungen in die Eurozone allerdings noch weiter rückläufig blieben (-0,9% auf 5,6Mrd.€). In den ersten drei Quartalen 2020 gaben die Ausfuhren nach ganz Europa um 7,6% (auf 92,9Mrd.€) und die in den Euroraum um 9,9% (auf 45,7Mrd.€) nach. Die Elektrolieferungen nach Amerika gingen im September mit -8,1% auf 2,1Mrd.€ (Nordamerika -8,1% auf 1,6Mrd.€, Lateinamerika -7,7% auf 438Mio.€) nicht mehr ganz so stark zurück wie in den gesamten ersten neun Monaten. Hier fielen sie um 12,4% auf 17,2Mrd.€ (Nordamerika -10,9% auf 13,8Mrd.€, Lateinamerika -18% auf 3,4Mrd.€). Die Exporte nach Asien erreichten im September wieder ihr Vorjahresniveau (+0,1% auf 3,9Mrd.€). Kumuliert von Januar bis September lagen sie mit 33,9Mrd.€ um 2,7% unter Vorjahr.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.