EU könnte bei Klimaschutz 152Mrd.€ einsparen

Bild: Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Die in der vergangenen Woche von der EU-Kommission vorgestellte Reform des europäischen Emissionshandels senkt die Kosten für den Klimaschutz im Jahr 2030 von 2,8% des EU-weiten Konsums auf 1,9%. Der Vorschlag schöpfe damit nicht das vollständige Einsparpotenzial in Höhe von 1,1% aus. Durch eine geschickte Verteilung des CO2-Budgets könnten bis zu 152Mrd.€ an volkswirtschaftlichen Kosten eingespart werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Berechnung des ZEW Mannheim. Der vorliegende Kommissionvorschlag hingegen reduziere die Klimaschutzkosten nur um 81Mrd.€.

Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.