203Mrd.€ Schaden durch Angriffe auf deutsche Unternehmen

Bild: Bitkom e.V.

Der deutschen Wirtschaft entsteht ein jährlicher Schaden von rund 203Mrd.€ durch Diebstahl von IT-Ausrüstung und Daten, Spionage und Sabotage. Damit liegt der Schaden etwas niedriger als im Rekordjahr 2021 mit 223Mrd.€. Das sind Ergebnisse einer Bitkom-Studie, für die mehr als 1.000 Unternehmen quer durch alle Branchen befragt wurden. 84% waren im vergangenen Jahr betroffen, weitere 9% gehen davon aus. Dabei sind die Angriffe aus Russland und China zuletzt sprunghaft angestiegen. 43% der betroffenen Unternehmen haben mindestens eine Attacke aus China identifiziert (2021: 30%). 36% haben Urheber in Russland ausgemacht (2021: 23%).

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Software unterstützt bei Störungen mit situativen Vorschlägen in Echtzeit

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.