Kooperation bei KI in der Fertigung

Bild: Siemens AG

Industrielle Prozesse werden zunehmend datengetrieben. In der Fertigungsindustrie kommen allerdings häufig ältere und unterschiedliche Software-Anwendungen für die Analyse von Anlagendaten zum Einsatz. Das ist ressourcenintensiv und erfordert häufig manuelle Aktualisierungen, um die Korrektheit sicherzustellen. Weil KI (Künstliche Intelligenz)-Projekte von vielen Unternehmen als ‚Insellösung‘ in der Fertigung eingesetzt werden, haben Hersteller Schwierigkeiten, KI-Lösungen in großem Umfang in ihren globalen Betrieben zu implementieren.

Nun kooperieren Google Cloud und Siemens, um mithilfe KI-basierter Lösungen Fertigungsprozesse zu optimieren und die Produktivität zu verbessern. Siemens beabsichtigt, die führende Google-Cloud-Technologie für Daten und Künstliche Intelligenz / Maschinelles Lernen in seine Lösungen für die Fabrikautomatisierung zu integrieren. Das hilft Unternehmen der Fertigungsindustrie dabei, Innovationen für die Zukunft zu entwickeln.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: COSCOM Computer GmbH
Bild: COSCOM Computer GmbH
Wenn aus Daten Wissen wird

Wenn aus Daten Wissen wird

Erst wer alle wichtigen Daten seiner Fertigung im Zugriff hat, kann seine kostenintensiven Faktoren wie CNC-Maschinen und Arbeitskräfte bestmöglich organisieren, um effizient zu produzieren, seine Qualität auf hohem Niveau abzusichern und den Ausschuss zu verringern. Eine zentrale Datenplattform, beispielsweise von Coscom, hilft hierbei.