Web-Panels bis 23,8″ in IP65

Bild: Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG

Die HTML5-Web-Panel-Serie von Wachendorff ist durch die frontseitige Schutzklasse IP65 und die zusätzlichen Eigenschaften, wie Wifi, Bluetooth, USB, RS232 für nahezu alle industriellen Anwendungen geeignet. Aufgrund der Displaygrößen von 7 bis 23,8 und der unterschiedlichen Seitenverhältnisse 4:3, 16.9, 16:9, finden Anwender für jede Applikation die passende Bedienoberfläche für seine Maschinen und Anlagen. Die Web-Panel sind mit einem projiziert-kapazitivem Display für die Multi-Touch-Bedienung ausgestattet, sind für das reine Visualisieren aber auch ohne Touch-Funktion erhältlich. Für die Installation von eigenen Apps oder Softwarepaketen steht entweder eine Android- oder eine Linux-Plattform zur Verfügung. Um die Inbetriebnahme zeitsparend zu gestalten, ist der Automation Browser von Ininet bereits vorinstalliert und sofort funktionsfähig.

Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.