Deutlich reduzierte CO2-Emission durch bedarfsgerechte Leistung

Bild: Bosch Rexroth AG

Bosch Rexroth präsentiert erstmalig auf der Deutschen Kautschuk-Tagung 2022 in Nürnberg eine neue, speziell für Gummimaschinen entwickelte Hägglunds Antriebseinheit. Sie reduziert den Energieverbrauch deutlich und senkt so die CO2-Emissionen im täglichen Betrieb. Die vormontierten und getesteten Antriebseinheiten werden wie ein elektromechanischer Antrieb in beliebiger Baulage mit der Welle verbunden. Sechs Baugrößen decken alle gängigen Walzwerkgrößen ab. Die neue Antriebseinheit stellt die notwendigen Drehmomente für die Herstellung von Gummimischungen bedarfsgerecht zur Verfügung und begrenzt die elektrisch installierte Leistung auf das notwendige Maß. Die Entwickler haben dazu einen Servomotor mit einem hydrostatischen Getriebe kombiniert. Die verstellbare Axialkolbenpumpe in Verbindung mit einem Radialkolbenmotor dient als automatisches, stufenlos verstellbares Getriebe. Der Frequenzumrichter senkt bedarfsgerecht die Drehzahl des Servomotors bis auf null ab. Damit leistet der Antrieb für Anwender einen signifikanten Beitrag zum Energiemanagement nach DIN50001 und somit zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Sie hält eigenständig die optimalen Betriebspunkte für das Mischen. Der Antrieb ist im Mischprozess sehr leise. Die mittlere Geräuschemission liegt deutlich unterhalb von 80dB(A). Die im schwedischen Mellansel entwickelten und hergestellten Hägglunds-Hydraulikmotoren bieten Drehmomentleistung, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Hägglunds ist eine Marke von Bosch Rexroth. www.boschrexroth.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Bild:© 2020 Henkel AG & Co. KGaA. Alle Rechte vorbehalten
Software unterstützt bei Störungen von Produktionsanlagen mit Vorschlägen

Software unterstützt bei Störungen von Produktionsanlagen mit Vorschlägen

Mit datenbasierter Optimierung können hochautomatisierte Produktionsanlagen im Mehrschichtbetrieb besser verstanden und effizienter betrieben werden. Höchste Produktivität, maximale Transparenz und geringe Ausfälle sind das Ziel von Maschinenherstellern und -betreibern. Das Fraunhofer Spinoff Plus10 bietet dafür Software-Lösungen. Das Resultat sind etwa kürzere Ausfallzeiten und eine höhere OEE.