Vision-Supercomputer für intelligente Maschinen

Vision-Supercomputer für intelligente Maschinen

Imago stellt auf der Messe SPS/IPC/Drives neue Generationen Rechnern und intelligenten Kameras vor um den Anspruch nach intelligenterer Bildverarbeitung Rechnung zu tragen. Die VisionCam XM bietet mit einem Dual Core ARM A15 Prozessor ein mehrfaches an Rechenpower im Vergleich zur vorherigen Generation. Die Kamera, die es auch mit Echtzeit-Feldbusinterface gibt, adressiert Entwickler, die im Formfaktor eines Vision-Sensors ihre Speziallösung entwickeln wollen.

 (Bild: Imago Technologies GmbH)

(Bild: Imago Technologies GmbH)

Implementiert man – mit Hilfe der Bildverarbeitungsbibliothek Halcon – nur die eigentliche Funktion des Sensors so verschlangt sich das System, GUI, Bedienung und Dokumentation werden wesentlich einfacher. Die VisionCam XM adressiert Serienmaschinenbauer mit eigenen oder über Systempartner vorhandenen Bildverarbeitungsingenieuren. Wird in langlebigen Maschinen sehr viel Rechenleistung benötigt so ist die VisionBox LeMans als neues Flaggschiff geeignet. Ausgestattet mit dem allerneusten 8-Kern ARM A72 Prozessor ist die kompakte VisionBox in der Lage anspruchsvolle Anwendungen ablaufen zu lassen, viele Kameras oder sehr schnelle Kameras zu bedienen. Das Linux-Betriebssystem vereinfacht zudem die Integration sowie die Fehleranfälligkeit im Vergleich zum Windows Betriebssystem. Viele bewährte Imago-Kamera- und Maschinenschnittstellen sind integriert oder stehen per PCIe-Karte zur Verfügung. Sowohl VisionCam XM als auch VisionBox LeMans sind weltweit führende Komponenten – Entwicklungen können umgehend gestartet werden um neuen Maschinengenerationen einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Imago Technologies GmbH
www.imago-technologies.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Eclipse Automation
Bild: Eclipse Automation
Statt in einer Stunde – 
in einer Minute umgerüstet

Statt in einer Stunde – in einer Minute umgerüstet

Wie gelingt es, eine Montagelinie neu zu konzipieren und die Stellfläche des Konzepts um ein Viertel zu reduzieren? Und wie lässt sich die Produktivität dieser hochverdichteten Anlage später erneut steigern? Die Antwort fand der kanadische Automatisierer Eclipse im linearen Transportsystem XTS von Beckhoff. Nach der zweiten Modernisierung werden auf derselben Stellfläche sogar zwei unterschiedliche Pumpentypen hergestellt.