Umfangreiche Tests im firmeneigenen Prüflabor

Umfangreiche Tests im firmeneigenen Prüflabor

Für jede Applikation auf Herz und Nieren geprüft

Die Firma Agro aus dem schweizerischen Hunzenschwil stellt Kabelverschraubungen für die unterschiedlichsten Anwendungen her. Je nach Zielbranche und -land können hier verschiedene Normen und Vorschriften zum Tragen kommen, die diese Komponenten erfüllen müssen. Seit nunmehr 30 Jahren betreibt das Unternehmen daher sein eigenes Prüflabor, in dem es seine Produkte auf ‚Herz und Nieren‘ testet. Das Labor wird auch genutzt, wenn es um den Nachweis der Eignung für besondere kundenspezifische Anforderungen geht.

Beim Oil Spray Test nach UL 514B wird die Kabelverschraubung 30 Minuten lang mit einem Wasser/Öl-Gemisch besprüht. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Beim Oil Spray Test nach UL 514B wird die Kabelverschraubung 30 Minuten lang mit einem Wasser/Öl-Gemisch besprüht. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

Ob in elektronisch gesteuerten Produktionsanlagen, im Verkehrswesen, in Raffinerien oder Windkraftanlagen: Kabelverschraubungen finden ihren Einsatz in mannigfaltigen Bereichen. Die 1953 von Alfred und Richard Grossauer gegründete Firma Agro erhielt bereits zwei Jahre nach ihrer Gründung ihr erstes Patent für Kabelverschraubungen mit Überwurfdruckmutter, die Flüssigkeitsansammlungen am Dichtungssatz vermeiden und so für eine reibungslose Funktionsweise sorgen. Seit 2002 zur Kaiser Gruppe gehörig, beschäftigt das Unternehmen heute rund 80 Mitarbeiter, ist in mehr als 30 Ländern vertreten und hat vor drei Jahren ein eigenes Vertriebsbüro in Shanghai gegründet, um im vielversprechenden chinesischen Markt ein Distributorennetz aufzubauen. Neben den Kabelverschraubungen, die sowohl im Installations- als auch im Industriegeschäft eingesetzt werden, gehören noch Kabelschutzschläuche sowie ein umfangreiches Sortiment von Elektroinstallationsmaterialen für Gebäude zum Produktportfolio.

Ihre Tauglichkeit stellen die Agro Kabelschraubungen bei unterschiedlichen Anwendungen 
unter Beweis. (Bild: Kaiser GmbH & Co. KG)

Ihre Tauglichkeit stellen die Agro Kabelschraubungen bei unterschiedlichen Anwendungen
unter Beweis. (Bild: Kaiser GmbH & Co. KG)

Erfolgsfaktor Prüflabor

„Derzeit umfasst unser Sortiment rund 7.000 Standardkabelverschraubungen. Darunter sind EMV-Kabelverschraubungen, die u.a. im Energiesektor eingesetzt werden, aber auch Ex-geschützte Varianten, wie sie in der chemischen Industrie gefordert sind. Ganz wichtig für uns sind die etwa 1.000 Sonderausführungen, die wir pro Jahr für kundenspezifische Anwendungen, sogar ab Losgröße 1, erstellen“, erläutert Fredi Eggenberger, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsführung bei Agro. Das Unternehmen arbeitet sehr eng mit den Kunden zusammen, um die jeweils optimale Lösung zu entwickeln. „Dabei nimmt unser 1986 eingerichtetes Prüflabor natürlich eine zentrale Rolle ein. Denn hier können wir sehr zielgerichtet diverse Anforderungen simulieren und die Tauglichkeit zahlloser Produktkombinationen – also etwa eines Gehäuses, einer Kabelverschraubung sowie einer Leitung – für bestimmte Anforderungen testen. Der Kunde hat dann die Gewissheit, dass die von uns bezogenen Lösungen in seiner Applikation zu 100 Prozent funktionieren“, so Eggenberger weiter. Gepaart mit der bei über 99 Prozent liegenden Lieferverfügbarkeit sei so über die drei Jahrzehnte hinweg eine solide Vertrauensbasis zu zahlreichen Kunden entstanden. Das Agro-Prüflabor ist von Electrosuisse nach dem Witnessed-Manufacturers-Testing (WMT)- sowie Customer-Testing-Facility (SMT)-Verfahren zertifiziert. Es entspricht damit den Anforderungen der ISO/IEC17025:2005.

Nach Norm testen

Da Kabelverschraubungen im Prinzip in allen Applikationen zum Einsatz kommen, in denen es auch Kabel gibt, müssen sie ebenso mannigfaltigen Standards und Normen entsprechen. So gibt es z.B. für die Energietechnik andere relevante Normen als für die Gebäudetechnik, die Bahnindustrie hat unterschiedliche Anforderungen im Vergleich zur Prozessindustrie. Wie durch die von der schweizerischen Zertifizierungsbehörde Electrosuisse ausgestellten CTF- und WMT-Zertifikate konstatiert, darf Agro nach den Normen IEC/EN61386-1, IEC/EN61386-21, IEC/EN61386-22, IEC62444/EN50262, IEC/EN60670-1, IEC/EN60670-21, IEC/EN60529, EN50085-1, EN50085-2-1, IEC/EN60079-0 sowie IEC/EN60079-1 testen. Zusätzlich zertifiziert ist das Prüflabor in Hunzenschwil von den für den nordamerikanischen Markt zuständigen Underwriters Laboratories (kurz UL), was bedeutet, dass Agro auch Prüfungen nach UL514B durchführen darf. „Natürlich bedeuten solche Zertifizierungen durch diese Organisationen für uns einen erheblichen Aufwand“, bemerkt Niklaus Meier, Technischer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung, „Aber es ist die Sache definitiv wert, denn am Ende haben wir nach Abschluss unserer Tests die Gewissheit, dass die bei uns geprüften Komponenten auch tatsächlich die nötigen Zertifizierungen erhalten bzw. den Normen entsprechen. Letztendlich ist dies wirtschaftlicher, als Produkte zur Zertifizierung zu geben, die dann möglicherweise die Anforderungen nicht erfüllen.“ Meldet Agro eine Komponente zur Zertifizierung bei einer der genannten Organisation an, wird diese nicht noch einmal geprüft, sondern lediglich die eingereichten Prüfungsunterlagen begutachtet oder die Prüfungen im eigenen Prüflabor durch einen Auditor der Zertifizierungsstelle begleitet. Ein weiteres Plus: Vor dem Hintergrund, dass sonst übliche Zertifizierungsverfahren nicht selten ein- bis eineinhalb Jahre dauern können, erlangen Agro-Produkte auf diese Weise früher einen Marktzugang.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Kaiser GmbH & Co KG
www.kaiser-elektro.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Trumpf
Bild: Trumpf
Leistung am 
laufenden Band

Leistung am laufenden Band

Sehr geringe Rüst- und Beladezeiten, bestmögliche Materialausnutzung und mehr Flexibilität bei der Entladung: Die neue Trumpf Laserblanking-Anlage verarbeitet ein kontinuierliches Blechcoil komplett automatisch bis hin zur Absortierung der fertigen Teile per Roboter. Das Projekt wurde in Rekordzeit entwickelt – auch aufgrund einer maßgeschneiderten Applikation für die Robotersteuerung auf Basis der Sinumerik One von Siemens.

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Maschinenbauer erwarten Wachstum trotz steigernder Energiepreise

Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau stellen sich auf spürbar härtere Wintermonate ein, können dabei aber immer noch auf Wachstum im laufenden und teilweise auch im kommenden Jahr bauen. Rund drei von vier Unternehmen erwarten im laufenden Jahr ein nominales, wenngleich vornehmlich inflationsgetriebenes Umsatzwachstum.

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.