Prozesssteuerung mit grafischen Verlaufstabellen

Prozesssteuerung mit grafischen Verlaufstabellen

Das F4T-Gerät mit Intuition-Technologie der Version 3.0 dient zur Temperatur- und Prozesssteuerung, sowie zur Messwerterfassung und Darstellung von grafischen Verlaufstabellen. Das Gerät ist lieferbar mit verschlüsselter Messwertaufzeichnung für die Einhaltung verschiedener Industrieanforderungen, wie dem US-amerikanischen Nadcap, AMS 2750E und CRF 21, Teil 11. Daten können auf einen USB-Stick gespeichert oder über Ethernet bzw. USB erfasst werden.

 Das F4T verfügt über einen kapazitiven 4,3 Zoll Farb-Touchscreen mit hoher Auflösung und grafischer Benutzeroberfläche. (Bild: Watlow GmbH)

Das F4T verfügt über einen kapazitiven 4,3 Zoll Farb-Touchscreen mit hoher Auflösung und grafischer Benutzeroberfläche. (Bild: Watlow GmbH)

Anwender können bis zu vier Verlaufsbildschirme erstellen und haben die Möglichkeit, durch eine passende Farblegende der Parameter auf der Verlaufstabelle zu blättern. Die Abbildung der Verlaufsanzeige kann über eine USB gespeichert und per E-Mail versendet.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.