Neue Messumformer für Radar

Siemens präsentiert mit dem Sitrans LT500 die neuen Füllstand-, Durchfluss- und Pumpensteuerungen für Radar- und Ultraschall-Messumformer oder andere 4-20mA-Zweileitergeräte. Die Messumformer verfügen über bis zu zwei Messpunkte, sechs Steuer- und Alarmrelais, zwei diskrete Eingänge, drei analoge Ausgänge. Die Durchflussmessungen erfüllen die ISO-Normen und das integrierte Data-Logging sorgt dafür, dass die Datensicherung gemäß der Vorschriften durchgeführt wird. Die Messgeräte machen es laut Hersteller überflüssig, dass Personal auf Behälterdeckel steigt oder in beengten Räumen Wartungsarbeiten durchführen muss. Von der Steuerfunktion aus kann ein Gerät per Knopfdruck oder über die Backup-Steuerung einer SPS konfiguriert werden. Erweiterte Alarmfunktionen und zusätzliche Füllstandwarnungen sollen helfen, Materialüberlauf zu verhindern und für die Sicherheit von Personal, Ausrüstung und Umwelt zu sorgen.

Siemens AG
http://www.siemens.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sieb & Meyer AG
Bild: Sieb & Meyer AG
Ein weites Feld

Ein weites Feld

Frequenzumrichter ist nicht gleich Frequenzumrichter: Neben Standardausführungen und Modellen für mobile Applikationen stellen High-Speed-Umrichter für stationäre Applikationen eine besondere Nische dar. Genau hier positioniert sich das Unternehmen Sieb & Meyer – mit einer breiten Palette an Modellen und Ausführungen. Denn auch in diesem Bereich gilt es, auf die verschiedenen Anforderungen der jeweiligen Anwendungen einzugehen.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen
Maschinenfabrik 
Made in Stuttgart

Maschinenfabrik Made in Stuttgart

Die Stuttgarter Maschinenfabrik stellt eine vollständig digitalisierte Produktionsumgebung dar, in der vom Kunden individualisierte Produkte selbstorganisiert hergestellt werden. Dafür ist eine neue technologische Infrastruktur in Kombination mit einem durchgängigen Einsatz von digitalen Zwillingen erforderlich. Das erlaubt eine hohe Freiheit bei der Entwicklung von neuen Anwendungen und die nötige Flexibilität im Maschinenpark. Die Artikelserie soll beispielhafte Aspekte der Stuttgarter Maschinenfabrik beleuchten, um das Umsetzungsprojekt vorzustellen.